Gläserne Scheune

Glas steht in der Regel für Transparenz. Es schafft Durchblick und vermittelt zwischen innen und außen. Dass sich das Material auch zur Erzeugung architektonischer Illusionen eignet, zeigt ein Projekt des renommierten Architekturbüros MVRDV aus Rotterdam. Die Architekten haben mit Hilfe von bedrucktem Glas ein gewitztes Trompe-l’œil-Objekt entworfen und dadurch die moderne Neuinterpretation einer alten Scheune geschaffen.

Die befindet sich in Schijndel, einer Kleinstadt im Süden der Niederlande, direkt auf dem Marktplatz. Trotz der prominenten Lage bemerkt man zunächst nichts Ungewöhnliches. Da steht scheinbar eines der vielen Bauernhäuser, die typisch für die Gegend sind. Beim genaueren Hinschauen gerät die eigene Wahrnehmung allerdings etwas ins Wanken: Gibt es da nicht seltsame Licht-Reflexe auf dem eigentlich spröden Backstein? Und wirkt die Fassade nicht irgendwie ungewöhnlich zweidimensional? Dem Bau haftet plötzlich etwas Virtuelles an, fast wie ein Rendering wirkt er.

Die Auflösung liegt im Material: Statt Backsteinmauer und Reetdach wurde hier Glas verwendet. Stein und Stroh wurden lediglich auf das Glas aufgedruckt. Als Vorlage dienten die Arbeiten des Künstler Frank van der Salm, der die alten Bauernhäuser der Umgebung fotografierte. Daraus wurde anschließend eine Art „Bauernhaus-Collage“ erstellt.

MVRDV haben dadurch eine Illusion geschaffen, die auf gekonnte Weise zwischen Kitsch und Kunst vermittelt. Dahinter steht vor allem Winy Maas, Partner im Büro, der in Schijndel aufgewachsen ist und schon als Architekturstudent mehrere Entwürfe für eine Stadthalle als neue Ortsmitte an die Stadtverwaltung schickte. Nach insgesamt sieben Lösungsvorschlägen willigte die Stadt schließlich ein und beauftragte die Architekten mit dem Projekt.

Entstanden ist ein Multifunktionsbau mit Läden, Bar, Restaurant und Wellnessbereich, der die ehemals leere Ortsmitte mit Leben füllt. Dass dies mit einer Mischung aus traditionellem Ortsbezug und einer modernen, wenn auch sehr unkonventionellen Entwurfshaltung geschieht, macht das Projekt umso reizvoller. Die Architekten haben dadurch nicht nur ein ungewöhnliches Gebäude geschaffen, sondern ganz nebenbei bewiesen, welche vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten im Glas stecken.

Fotos: MTD Landschapsarchitecten

Mehr ungewöhnliche Glas-Ideen gibt es auf der glasstec zu entdecken. Die Messe findet vom 20. bis 23.09.2016 in Düsseldorf statt.