25.08.2022

Dyvik Kahlen Architects
Bildungsbauten Holz

London Kindergarten und Gemeindezentrum von Dyvik Kahlen

von Laura Winterberg
Außenansicht eines zweigeschossigen, quadratischen Gebäudes mit flachem Dach und hellgrüner Außenwand, links ein großes gebogenes Vordach an der Außenwand. Dyvik Kahlen Architects, Kindergarten und Gemeindezentrum, London, Foto: Lorenzo Zandri
Dyvik Kahlen Architects, Kindergarten und Gemeindezentrum, London, Foto: Lorenzo Zandri

West Green Place ist eine 2021 entstandene Wohnsiedlung im Bezirk Haringey im Londoner Norden. Den Eingang zur Siedlung markiert ein 2020 fertiggestellter, zweigeschossiger Neubau, entworfen vom Architekturbüro Dyvik Kahlen. Das Gebäude nimmt zwei unterschiedliche Einrichtungen auf: einen Kindergarten und ein Gemeindezentrum. Der schlichte Baukörper in konstruktiver Holzbauweise fällt auf durch spielerische Details. Gezielt setzt er sich von der Backsteinarchitektur der Umgebung ab.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Baumeister (@baumeister_architekturmagazin)

Kindergarten und Gemeindezentrum als Bindeglied

West Green Place ist ein Wohnprojekt des Projektentwicklers Pocket Living. Mehrfamilien- und Reihenhäuser säumen hier eine neu entstandene Straße. Die Backsteinarchitektur dieser Siedlung gleicht sich in der Materialität den bestehenden Wohnhäusern in der Umgebung an. Im Nordwesten der Siedlung wurde ein öffentlicher Platz geschaffen, an dem der Neubau des Kindergartens und Gemeindezentrums von Dyvik Kahlen liegt. Seine mit Glasfaser-Platten verkleidete Fassade hebt sich von der Backsteinarchitektur der Wohnsiedlung ab.

Durch seine städtebauliche Positionierung stellt der Neubau des Kindergartens und Gemeindezentrums ein Bindeglied in der Siedlung dar. Er markiert den Übergang zwischen dem ausgedehnten Downhill Park an der Westseite des Kindergartens, dem Rand der Wohnbebauung auf der Südseite und dem Eingangsplatz der Siedlung auf der Ostseite.

Foto: Lorenzo Zandri

Schlichte Form mit spielerischen Details

Das Gebäude des Kindergartens und Gemeindezentrums wurde von Dyvik Kahlen als schlichter, rechteckiger zweigeschossiger Baukörper mit vier gleichen Fassaden konzipiert. Dort wo Fenster im Innenraum nicht benötigt werden, deuten Reliefs Öffnungen in der Fassade an.

Diese Regelmäßigkeit der Fassade wird von geschwungenen Vordächern unterschiedlicher Größe unterbrochen. Sie schaffen abwechslungsreiche Außenräume, verankern das Gebäude in seiner Umgebung und lockern die schlichte Form des Baus in Richtung Downhillpark auf.

Neben diesem Effekt markieren die verschiedenen Vordächer die Eingänge zu den getrennten Nutzungen des Gebäudes. Die großen gebogenen Vordächer gehören zu dem Kindergarten und das kleine gelbe Vordach hin zum öffentlichen Platz definiert den Eingang zum Gemeindezentrum.

Detail einer Gebäudeecke, oberer Abschluss mit flachem Dach, von Gebäudekante senkt sich geschwungenes Vordach herab, am rechten Bildrand angeschnitten. Dyvik Kahlen Architects, Kindergarten und Gemeindezentrum, London, Foto: Lorenzo Zandri
Fotos: Lorenzo Zandri

Dyvik Kalen entwerfen Vordächer mit Schwung

Das größte der Vordächer, auf der Südseite, schafft einen geschützten Eingang zum Kindergarten sowie einen überdachten Außenspielbereich mit einem runden Oberlicht auf der Seite des Gartens. Getrennt werden diese beiden Bereiche durch eine dünne verzinkte Stahlrahmen-Wand, die diagonal auf die Fassade zuläuft und zum Eingang leitet.

Mit tanzenden Buchstaben steht auf ihr der Name des Kindergartens „West Green Playgroup“. Daneben findet sich ein Tor als direkter Zugang zum Spielbereich im Außenraum. Von der Traufe des Gebäudes biegt sich das Vordach hinab bis auf eine Höhe von 2,20 Metern. Dadurch wird zwischen der Höhe des Gebäudes und der Größe der Kinder vermittelt.

Entlang der unteren Kante ruht dieses Dach auf einer freistehenden Backsteinmauer. Die Rahmenkonstruktion des mit Glasfaser-Platten bedeckten Daches wiederum liegt auf den integrierten Stahlstützen der Mauer auf. In seiner Materialität vermittelt die Backsteinmauer zwischen dem Spielplatz des Kindergartens und der Wohnbebauung, flankiert aber auch einen Weg vom Platz zum Park, der wiederum als Pufferzone zur Siedlung fungiert.

Blick in ein Treppenhaus, Wände und Decke aus hellem Holz, metallene Treppengeländer mit senkrechten, dünnen Stäben, große Fenster in den Wänden, von der Decke hängt eine kugelförmige, weiße Lampe herunter. Foto: Lorenzo Zandri
Treppenhaus des Gebäudes, Foto: Lorenzo Zandri
Blick in einen leeren Innenraum, Wände und Decke aus hellem Holz, bodentiefe Fenster an Stirnwand und linker Außenwand, rechts Wand mit gelber, zweiflügliger Türe. Dyvik Kahlen Architects, Kindergarten und Gemeindezentrum, London, Foto: Lorenzo Zandri
Hauptsaal des Gemeindezentrums, Foto: Lorenzo Zandri
Ausschnitt eines Innenraums, Wand aus hellem Holz, angeschnitten eine gelbe Türe, im Vordergrund mehrere gestapelte Holzstühle. Foto: Lorenzo Zandri
Innenraum des Kindergartens, Foto: Lorenzo Zandri
Blick in einen großen, länglichen Raum, darin Einrichtungen eines Kindergartens. Foto: Lorenzo Zandri
Großer Raum des Kindergartens, Foto: Lorenzo Zandri

Schlichte Grundrissorganisation von Kindergarten und Gemeindezentrum

Die beiden Stockwerke des rechteckigen Gebäudes sind im Grundriss fast identisch. In der Mitte der Länge nach geteilt, ergibt sich eine Kernzone und ein Streifen mit kleineren, dienenden Räumen. Auf beiden Etagen entsteht so ein großzügiger, offener Raum zum Downhill Park hin auf der Westseite.

Im Erdgeschoss befindet sich der Kindergarten. Hier dient der große Raum als Lern- und Spielbereich für die Kinder. Entlang dieses großzügigen Raumes bildet ein schmales Vordach an der Fassade eine lange Loggia. Sie dient zum einen als Verschattung und bildet zum anderen eine Schwelle zwischen Garten und Innenraum des Kindergartens. So kann der Raum nach außen hin erweitert werden, ideal für die Kinder zum Spielen und Toben.

Ein gelbes Vordach kennzeichnet den Eingang zum Gemeindehaus. Über eine Treppe gelangt man direkt in das erste Obergeschoss, wo das Gemeindezentrum untergebracht ist. Hier liegt in der Kernzone ein kleines Foyer, über das man den Hauptsaal betritt. Wie der große Raum im Erdgeschoss ist auch der Gemeindesaal zum Downhill Park ausgerichtet.

Errichtung eines Gebäudes in Holzbauweise, Blick auf Wand, die gerade aufgestellt wird, im Hintergrund ist ein Kran angeschnitten. Dyvik Kahlen Architects, Kindergarten und Gemeindezentrum, London, Foto: Antoine Espinasseau
Fotos: Antoine Espinasseau
Blick von oben auf die Baustelle eines Holzhauses, im Hintergrund Bäume. Dyvik Kahlen Architects, Kindergarten und Gemeindezentrum, London, Foto: Antoine Espinasseau

Ein schlichter Baukörper in konstruktiver Holzbauweise mit einem Gewand aus Glasfaser-Platten

Im Gegensatz zu seiner Umgebungsbebauung ist der neue Kindergarten mit Gemeindezentrum ein konstruktiver Holzbau. Die knappe Bauzeit stellte eine Herausforderung dar. Daher bleibt bei der Konstruktion aus tragenden Holzwände und -decken in Brettsperrholz die Haustechnik im Inneren sichtbar. Dyvik Kahlen entschieden sich dazu, auf ein sichtbares Schlitzen der Holzelemente weitestgehend zu verzichten. Um den Innenräumen eine warme Atmosphäre zu verleihen, wurden die CLT-Wände lediglich mit einem dünnen, weißen Anstrich behandelt.

Als Regenschutz wurde der Holzbau mit hellgrünen Glasfaser-Platten verkleidet. Es ist dasselbe Material, in dem die geschwungenen Vordächer ausgeführt sind. Es scheint, als würde der Holzbau ein hellgrünes Gewand tragen. So entsteht nicht nur ein Kontrast zu den gelben Holz-Aluminium-Verbundfensterrahmen, dem gelben Vordach und zu der verzinkten Stahlkonstruktionen der Vordächer, sondern auch zu der Backsteinarchitektur der Siedlung.

Einen Spielplatz gab es dieses Jahr ebenfalls auf dem Coachella Festival. Mehr dazu lesen Sie hier: Coachella Playground

Grundriss Erdgeschos
Grundriss Erdgeschoss, Zeichnung: Dyvik Kahlen Architects
Grundriss Obergeschoss, Dyvik Kahlen Architects, Kindergarten und Gemeindezentrum, London, Zeichnung: Dyvik Kahlen Architects
Grundriss Obergeschoss, Zeichnung: Dyvik Kahlen Architects
Schnitt, Zeichnung: Dyvik Kahlen Architects

Vorheriger Artikel

Nächster Artikel

das könnte Ihnen auch gefallen

Scroll to Top