„handgemacht“ – Ausflugstipp im August

In Vorarlberg steht ein ganz besonderer Ausstellungsraum: Er liegt im Bregenzerwald auf dem Dorf, ähnelt einer Mini-Nationalgalerie und stammt von Peter Zumthor. Im „Werkraum“ wird nichts weniger als das Handwerk gefeiert – mit Vorliebe natürlich das regionale.

Peter Zumthor hat auch die derzeitige Sommerausstellung gestaltet – darin wird die Arbeit mit den Händen per Video präsentiert: in 61 Kurzfilmen mit einer Länge von jeweils drei bis sieben Minuten. Ebenso ästhetisch wie das Haus und die ausgestellten Objekte sind auch diese Filme. Sie bestehen aus einer Einstellung und zeigen ungewohnte, wenig beachtete Handlungen in einer Schnittfolge – quadratisch und in Schwarzweiß. Zu sehen sind Hände beim Etikettieren, Zapfen stecken, Flächenfilzen, Unkraut jäten, Spitzen verstürzen, Fleisch ausbeinen, Papier aufrüsten, Kiefer operieren, Kacheln setzen, Geige spielen, Zinken verputzen, Bärte rasieren, Brennholz sägen, Kanalsohlen verlegen, Mützen stricken, Hände waschen. Im Vordergrund stehen die geschickten Hände mehr als das Erzeugnis. Gedreht wurde im Bregenzerwald und in der Schweiz, in Werkstätten, auf der Straße, in Kirchen, Stuben, Ställen und Gärten.

Ganz nebenbei: Zu empfehlen ist übrigens auch das leckere Mittagsmenü im Werkraum zu einem vernünftigen Preis.

„handgemacht“ bis 1. Oktober 2016
Dienstag bis Samstag 10 bis 18 Uhr
www.werkraum.at