Drinnen und Draußen

Es ist ihre persönliche Betrachtung über Architektur in der Natur: Das Buch „Drinnen und Draußen“ von Silvia Schellenberg-Thaut und Sebastian Thaut. Die beiden Architekten, die 2005 in Leipzig ihr eigenes Büro – Atelier ST – gründeten, haben nun ein kleines Buch publiziert. In „Drinnen und Draußen“ widmen sie sich ihrem Wochenendhaus, dem Waldhaus in Klein Köris.

 

 

Advertorial Artikel

Parallax Article

Das kleine Büchlein des Architektenpaar Silvia Schellenberg-Thaut und Sebastian Thaut ist eine Hommage an das Wochenendhaus. Den Einstieg in das Buch bildet ein Rückblick auf die Entstehung dieses Bautyps. Dann kommen sie vom Allgemeinen ins Spezielle: Eine Berliner Musikerin vermachte in den 1950er-Jahren den Großeltern von Sebastian Thaut ein kleines Holzhaus samt Grundstück. Ein Privileg zu DDR-Zeiten. Thaut wuchs mit dem Haus auf, kennt dessen Geschichte und Geist. Im Jahr 2010 übernahmen die beiden Architekten das Häuschen im Wald. Frei nach einer These von Drinnen und Draußen, dass eigenständige, herausragende Bauwerke nur aus einer gleichberechtigten Symbiose von Instinkt, Intellekt und Intuition entstehen, renovierten Silvia Schellenberg-Thaut und Sebastian Thaut das Bauwerk.

 

Mit vielen Bildern und Eindrücken nehmen die Autoren uns mit zu ihrem Rückzugsort. Nehmen uns mit auf eine Reise der Entschleunigung, auf eine „Suche nach dem sinnlichen Erlebnis“. Dabei wollen die beiden darauf aufmerksam machen, wie wir unsere individuellen, intuitiven und unterbewussten architektonischen Prägungen anzapfen und wie wir diesem Erfahrungsschatz einen festen Platz bei der Konzeption und Wahrnehmung von Architektur einräumen können.

 

 

Drinnen und DraußenSilvia Schellenberg-Thaut, Sebastian Thaut (Atelier ST) | Steidl Verlag | ISBN 978-3-95829-879-8 | 88 Seiten | Deutsch | 1. Auflage 12/2020

Erfahren Sie mehr über Atelier ST in unserem Porträt.