Fast-Food meets Vollholz – WakuWaku

Baumeister_Wakuwaku_Hamburg_Dammtor_urban_bio_fast_food_Vollholz_1

Die Bio-Imbiss-Kette WakuWaku setzt auf Nachhaltigkeit. Das wird schon über die Gestaltung der Filiale am Hamburger Dammtor deutlich. Raues, unbehandeltes Vollholz dominiert optisch den Raum und dient als Vermittler der komplett auf Nachhaltigkeit orientierten Firmenstrategie, die am Dammtor sozusagen als Prototyp verwirklicht wurde. Um das Konzept abzurunden, wurden für die Eröffnung des Ladens sogar Möbel aus dem alten Geschäft recycelt. Selbst-Recycling sozusagen. Und um die Vollholz-Stimmung am Ende noch ein bisschen aufzulockern, zieren gespannte Schnüre die Wand.

Baumeister_Wakuwaku_Hamburg_Dammtor_urban_bio_fast_food_Vollholz_2
Baumeister_Wakuwaku_Hamburg_Dammtor_urban_bio_fast_food_Vollholz_3

Auch in Sachen Ernährung setzt das Konzept auf die Markenwerte Bio und Dauerhaftigkeit: eine über die gesamte Länge des Raums angebrachte Regalfront bietet Fair-Trade-Schokolade und Bio-Waren zum Verkauf an: Nachhaltigkeit-to-go. Wer etwas länger bleiben will, darf auf einem der vielfältig gestalteten Sitzmöbel an der zentralen Holz-Tafel Platz nehmen.

Baumeister_Wakuwaku_Hamburg_Dammtor_urban_bio_fast_food_Vollholz_4
Baumeister_Wakuwaku_Hamburg_Dammtor_urban_bio_fast_food_Vollholz_5

Der Trend, sich gesund zu ernähren, scheint vor allem in deutschen Großstädten Einzug zu halten. So entstehen immer mehr Konzepte, die Urbanität und Natur miteinander verbinden.

Architekten: Ippolito Fleitz Group www.ifgroup.org. Wandgestaltung: Chris Rehberger www.doublestandards.net

Fotos: WakuWaku / Benjamin Nadjib, www.digitalsalat.de