UNStudio

Unstudio-van-Berkel-Bos

Die Serie „Archipedia“ ist eine Kooperation des Baumeister und der Hochschule Bochum, Fachbereich Architektur. Studierende des Master-Studienganges „Architecture Media Management“ schreiben virtuelle Briefe an die Crème der Architekturwelt, hier an Caroline Bos und Ben van Berkel von UNStudio.

Liebe Caroline Bos, lieber Ben van Berkel,

ich war einer Ihrer Zuhörer, als Sie Frau Bos am 15. Januar 2014 auf dem internationalen Architekten-Kongress der Deubaukom in Essen einen Vortrag über „Dynamische Architektur mit Stahl-Symbiose aus Gestaltung und Technologie“ hielten. Erinnern Sie sich noch daran, wie Sie sagten: „Gerade in Zeiten der Rezession ist es wichtig, Architektentätigkeiten zu diversifizieren und Netzwerke zu schaffen“? An diesem Vormittag waren Sie die Inspiration für alle Architekten, denen immer nur etwas über den Entwurf gepredigt wird. Die Tatsache, dass Sie nicht nur als Architektin sondern auch als Kunsthistorikerin sprachen, verstärkt meine Meinung umso mehr. Wie fühlten Sie sich nach diesem Vortrag, waren Sie über die Reaktion auf Ihre Botschaft erfreut?

Herr van Berkel, Sie und Ihre Kollegin Frau Bos, lernten sich 1987 in London kennen, nachdem Sie Ihr Architekturstudium an der Architectural Association School und Ihre Kollegin Ihr Studium für Kunstgeschichte an der University in London beendeten. Bestimmt waren Sie von Frau Bos fundamentalen Kenntnissen in architektonischen Fragen fasziniert, deren Aspekte noch heute Ihre gemeinsame Architektur prägen.

1988 gründeten Sie schließlich das international orientierte Architekten- und Designbüro UNStudio, dessen Name für „United Net Studio“ steht und seinen Sitz in Amsterdam hat. Von da aus haben Sie beide als niederländische Architekten der 1957er- und 59er-Generation, in 25 Jahren, über 81 Projekte geleitet – unter anderem in Nordamerika, Europa und Asien. Für mich, die mehr den asiatischen Ländern zugetan ist, war es eine Freude zu hören, dass im Jahre 2009 ihr zweites Büro UNStudio Asia in Shanghai eröffnet wurde.

Zudem wurden Sie, Herr van Berkel, 1997 als niederländischer Architekt zum Ehrenmitglied im Bund Deutscher Architekten ernannt. Was sagen Ihre früheren Chefs Zaha Hadid und Santiago Calatrava, in dessen Büros Sie sechs Jahre gearbeitet haben, zu Ihrem weltweiten Erfolg? Aber nicht nur Sie allein, auch Ihr UNStudio hat etliche Auszeichnungen für Ihre Meisterwerke erhalten, die von den Jahren 1991 bis 2013 reichen.

Spontan fällt mir ein Gebäude, das ich mit UNStudio verbinde – und zwar das Mercedes Benz Museum in Stuttgart. Ihr einziges Projekt weltweit, für das Sie ganze sechs Auszeichnungen erhielten. Ein Paradebeispiel Ihrer Bürophilosophie, eines nicht untergeordneten, integralen und kreativen Designprozesses, bei der neueste Technik zum Einsatz kommt. Weitere Meisterwerke sind unter anderem die Erasmusbrücke in Rotterdam und der Kuitaisi International Airport in Asien.

Immer darauf bedacht, die architektonischen Leistungen und das eigene Fachwissen weiter zu entwickeln, geht Ihr Tätigkeitsgebiet weit über die klassische Architektur hinaus, da Sie sich mehr auf die Raumorganisation als auf die äußere Form konzentrieren. Auch achten Sie immer auf die richtige Kombination zwischen Bauprozess und Entwurf. Zudem arbeiten viele unterschiedliche Fachleute, wie Handwerker und Akquisiteure in Ihrem Büro zusammen. An dieser Stelle würde ich gerne fragen, wie es ist, mit so vielen Leuten aus unterschiedlichen Gebieten zusammen zu arbeiten?

Es grüßt Sie,

Melanie Pittel von der Hochschule Bochum

Brigida-Gonzalez-Mercedes-Benz-Museum
Mercedes-Benz-Museum Stuttgart, 2006

Biographische Daten zu UNStudio

1957 Ben van Berkel geboren in Utrecht, Niederlande
1959 Caroline Bos geboren in Rotterdam, Niederlande
1987 van Berkel absolvierte das Architekturstudium an der AA in London
1987 Bos absolvierte Kunstgeschichte an der University of London
1988 Gründung des Architektur- und Designerbüro UNStudio in Amsterdam, Niederlande
1997 van Berkel wird Ehrenmitglied beim BDA
2009 Eröffnung es zweiten Büros UNStudio Asia in Shanghai, China

Wichtigste Bücher / Texte 

UNStudio – Design Models Architecture, Urbanism, Infrastructure 2006, Thames & Hudson Verlag, Autoren: Ben van Berkel und Caroline Bos
Reflections/Small Stuff Unstudio 2010, Publiziert durch UNStudio, Autoren: Ben van Berkel und Caroline Bos

Weiterführende Literatur 

UNStudio 2009, Jovis Verlag, Autor: Falk Jaeger, Fotos: Christian Richters
UNStudio in Motion 2011, Phoenix Verlag, Autor: Ifeng Space Beijing
Love it Live it – monograph UNStudio 2004, Damdi Architecture Publishing,

Weiterführende Weblinks

www.unstudio.com

Quellen zum Inhalt

http://de.wikipedia.org/wiki/Ben_van_Berkel
http://de.wikipedia.org/wiki/Caroline_Bos
http://www.unstudio.com/studio/organistion
http://www.unstudio.com/studio/awards
http://www.aknw.de/aktuell/meldungen/detailansicht/artikel/deubaukom-architekturkongress-neues-bauen-mit-stahl/