17.05.2023

Gewerbe

Tiffany New York: Flagship-Store an der Fifth Avenue im neuen Look

Innenarchitektur
New Yorks legendärer Flagship-Store Tiffany & Co. Erstrahlt im neuen Look. Welche Architekten bei dieser Umgestaltung ihre Finger im Spiel hatten? Die von OMA. Foto: floto+warner
New Yorks legendärer Flagship-Store Tiffany & Co. Erstrahlt im neuen Look. Welche Architekten bei dieser Umgestaltung ihre Finger im Spiel hatten? Die von OMA. Foto: floto+warner

New Yorks legendärer Flagship-Store Tiffany & Co. bekommt einen neuen Look. Nach einer Pause öffnet der berühmte Laden an der Fifth Avenue nun im neuen Glanz. Dazu gehören speziell angefertigte Kunstwerke, neue Schmuckstücke und eindrucksvolle Displays. Welche Architekten hinter der Neugestaltung stecken, lesen Sie hier.


Renovierte Fassade und neue Innenräume

Spätestens seit dem Film „Breakfast at Tiffany’s“ ist der gleichnamige Schmuckladen in New York City eines der bekanntesten Highlights an der Fifth Avenue. Der neu gestaltete Laden feierte im April 2023 seine Neueröffnung. Er trägt nun den Namen The Landmark und soll neue Maßstäbe an der Ecke der 57th Street setzen. Zu den Highlights gehören neue, eigens angefertigte Kunstwerke, eindrucksvolle Schaufenster und natürlich zusätzliche Schmuckstücke.

Mit der Wiedereröffnung gehört der Tiffany Store nun zu den flächenmäßig größten Geschäften in Manhattan. Damit möchte er seine Position als Ikone in der Luxus-Shopping-Szene weiter festigen. Der Besuch von The Landmark soll Schmuckliebhaber und Luxusfreunde begeistern. Die Verwandlung des Ladens stellt die erste umfassende Renovierung von Tiffany seit der Eröffnung im Jahr 1940 dar. Gegensätze zwischen Alt und Neu, Vergangenheit und Zukunft und verborgenen sowie sichtbaren Schätzen sollen für Spannung sorgen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Tiffany & Co. (@tiffanyandco)

Zugleich hat sich Tiffany dafür entschieden, die beliebte und ikonische Fassade mit der berühmten Atlas-Statue und der Uhr über den Drehtüren zu erhalten und sorgfältig zu renovieren. Die Innenräume hingegen wurden komplett neugestaltet. Laut dem Luxusjuwelier handelt es sich dabei um eine „meisterhafte Fusion aus Geschichte und Moderne, die das Erbe der Marke respektiert und zugleich eine visionäre Zukunft für das Luxus-Shopping definiert.“

Foto: floto+warner
Fotos: floto+warner
Foto: floto+warner

Manhattans neuer kultureller Schatz

Die Architekten hinter der Verwandlung und Neugestaltung des Flagship-Stores sind Peter Marino und das Architekturbüro OMA New York unter der Leitung von Shohei Shigematsu. Peter Marino, ein Architekt aus New York, betreibt schon seit 1978 sein eigenes Büro. Er ist für seine Mischung aus Architektur und Innendesign bekannt, mit der er Maßstäbe für modernen Luxus setzt. Für Tiffany war er für die Innenarchitektur verantwortlich. OMA New York, eine internationale Architekturpartnerschaft, ist für kulturelle Projekte, moderne Architektur und Urbanismus bekannt. Das Büro war dafür verantwortlich, den Gebäudekern von Tiffany zu renovieren, die Wegeführung zu optimieren und eine neue Ergänzung mit drei Stockwerken auf dem bestehenden Gebäude zu bauen.

Das Ergebnis ist eine Hommage an Tiffany. Als Herzstück befindet sich eine skulpturale Wendeltreppe mit wellenförmigen Balustraden und Bergkristall-Akzenten in der Mitte des neuen Ladens. Und schon ab dem Eingang beeindruckt das großzügige Erdgeschoss mit seinen unübersehbaren Schmuckvitrinen, die von einem Oberlicht inszeniert werden. Über fast die ganze Länge des Raums ist eine Deckeninstallation mit verschiedenen Facetten vorhanden, die eine Anspielung auf die feinen Diamanten von Tiffany darstellen soll. Es folgen zehn Etagen mit Schmuck, Ausstellungsstücken und knapp 40 Kunstwerken. Dazu gehören noch nie zuvor gezeigte Auftragsarbeiten von Tiffany und Werke renommierter Künstler von Damien Hirst und Julian Schnabel über Rashid Johnson und Anna Weyant bis hin zu Daniel Arsham. Laut Tiffany entsteht so ein neuer kultureller Schatz inmitten von Manhattan.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Tiffany & Co. (@tiffanyandco)


Luxusinvestitionen auf der berühmtesten Einkaufsstraße der Welt

Tiffany & Co. wurde bereits im Jahr 1837 in New York City gegründet und ist nach Charles Lewis Tiffany benannt. Der Luxusjuwelier ist heute weltweit mit über 300 Einzelhandelsgeschäften vertreten und hat mehr als 14.000 Mitarbeitende. Tiffany ist für Eleganz, innovatives Design, hervorragende Handwerkskunst und Kreativität bekannt. Neben Schmuck gibt es hier auch Uhren und Luxusaccessoires. Etwa 3.000 Handwerker schleifen in firmeneigenen Werkstätten die berühmten Tiffany-Diamanten und stellen den hochwertigen Schmuck her.

Auf der berühmten Fifth Avenue befinden sich ganz in der Nähe von Tiffany viele weitere Luxusläden wie etwa Saks und Bergdorf Goodman. Die Investition in einen neuen Flagship-Store durch das reiche Luxusshopping-Konglomerat LVMH, dem Tiffany heute gehört, zeigt, dass die Fifth Avenue weiterhin Milliarden an Investition anzieht. Seit dem Ende der Pandemie gab es gleich mehrere ähnliche Investitionen und Neueröffnungen, wie etwa einen neuen Hermès Flagship-Store und eine Renovierung bei Saks Fifth Avenue. Somit ist und bleibt die Fifth Avenue eine der ikonischsten Shopping-Straßen der Welt.

Ebenfalls neu und sehenswert in New York: Die bohnenförmige Skulptur von Anish Kapoor am Jenga Tower.

Offices
OMA
Scroll to Top