Symposium: Regionale Baukultur

Wer an regionales Bauen denkt, ist schnell bei Vorarlberg in Österreich, dessen Architektur auch der Baumeister regelmäßig rühmt. Doch auch anderswo lohnt es, baukulturell näher hinzuschauen. Nach Niedersachsen zum Beispiel.

Symposium-Laendlicher Raum-Hannover

Die Architektenkammer Niedersachsen, das dortige Sozialministerium und der Baumeister tun dies gemeinsam am 22. Juni. Von 9.30 Uhr an diskutiert Baumeister-Chefredakteur Alexander Gutzmer in Hannover mit verschiedenen Gästen das Bauen im ländlichen Norddeutschland. Thema: „Regionale Baukultur – Anspruch und Wirklichkeit“.

Kernfrage dabei: Wie steht es denn um die regionale Baukultur in Niedersachsen? Was prägt die Gegenwartsarchitektur in den Regionen? Gibt es eine regionale Baukultur, die über ortstypische Materialien und Bauweisen erlebbar ist? Oder steht das Bauen auf dem Land unter ähnlichen Vorzeichen wie in der Stadt?

Das Symposium zur Baukultur 2015 soll die regionale Baukultur kritisch hinterfragen, der gebauten Umwelt im ländlichen Kontext nachspüren und fragen, wie hochwertige Architektur in den Regionen zu einer positiven Entwicklung beitragen kann. Dabei stehen architektonische ebenso wie landschaftsarchitektonische Lösungsvorschläge im Fokus. Das 9. niedersächsische Symposium zur Förderung der Baukultur will verschiedene gebaute Beispiele zur Diskussion stellen und Lösungsvorschläge von Architektinnen und Architekten aufzeigen.

Ort: Apostelhalle, Pelikanplatz 2/4, Hannover

Zeit: 22. Juni 2015, 9:30 Uhr