Symposium „Jeanne D’Arch“

 

In unserer August-Ausgabe haben wir herausragende Architektinnen und deren Gebäude porträtiert. Dabei ist Frauen der männliche Starkult oftmals eher fremd. Eine der wenigen Ausnahmen: Zaha Hadid – die britisch-irakische Architektin hat auf dieser Klaviatur virtuos mitgespielt und ist 2016 überraschend gestorben. Auch ein Anlass um zu fragen: Was sind eigentlich die aktuellen weiblichen Architekturpositionen? Gibt es sie überhaupt? Mit welchen Themen beschäftigen sich Architektinnen heute?

Dazu veranstaltet das Deutsche Architekturmuseum in Frankfurt am Main jetzt ein Symposium, das sich „Jeanne D’Arch“ nennt, und hat dafür neun herausragende Architektinnen eingeladen, um fünf Aspekte des Berufsfeldes zu diskutieren: Material, Partizipation, Lehre, Vorbilder und Ausstellungen.

Verena von Beckerath, Kristin Feireiss, Anna Heringen, Fabienne Hoelzel, Susanne Hofmann, Eva Kail, Claudia Pasquero, Anna Ramos, Deborah Saunt werden am Symposium teilnehmen.

Die Veranstaltung wird in englischer Sprache abgehalten.

Symposium „Jeanne D’Arch“

2.-3. November 2017
Deutsches Architekturmuseum DAM, Frankfurt am Main
Mehr Informationen unter www.dam-online.de