Sagres, Hotel Martinhal

Wir besitzen seit einiger Zeit einen Milchschäumer. „Designed by Conran“ steht in Großbuchstaben weiß auf weiß darauf zu lesen, womit nun neben einem Wohnratgeber (ein Geschenk, versteht sich) auch ein echtes Designstück des Briten Terence Conran in unseren Haushalt aufgenommen wurde. Ansehnlich erfüllt es seinen Dienst. Allerdings war das Risiko beim Kauf überschaubar: Ich habe das schöne Stück bei Tchibo erstanden, für weniger als 10 Euro.

Ungleich riskanter erschien uns hingegen, eine Ferienwoche in einem von Terence Conran entworfenen Ferienresort in Portugal, dem im Juli 2010 eröffneten Martinhal, zu verbringen: Zeit ist schließlich Geld, und davon mal ganz abgesehen liegt Sagres an der Algarve auch nicht gerade um die Ecke. Kann man erwarten, dass einem Mann, der Brillen, Besteck, Autos und Stühle gestaltet, Bücher schreibt und auch sonst alles kann, zudem noch der ganz große Entwurf gelingt, die Architektur?

Um es kurz zu machen: Man kann. Das ringförmig angelegte Kunst-Dorf mit 154 verschieden großen Ferienreihenhäusern, einem kleinen Fünf-Sterne-Hotel, einem Dorfplatz, drei Schwimmbädern, drei Restaurants, einem Kinderclub, einem Supermarkt, einem Spa – das alles direkt am Strand im Nationalpark Costa Vicentina gelegen, es hat uns begeistert. Erstens weil Familienferien in Ferienhäusern in der Regel sowieso viel angenehmer sind als Ferien im Hotel: Eine eigene Küche, eine Waschmaschine, mehrere Schlafzimmer und halbwegs dicke Wände sind erfahrungsgemäß der Entspannung weitaus dienlicher als enge Hotelzimmer und festgelegte Frühstückszeiten, zu denen man ordentlich angezogen an abgegrasten Buffets zu erscheinen hat.

Wenn dazu – zweitens – noch das frische Gebäck respektive die Pizza zur gewünschten Zeit vor die Tür gelegt wird, das Haus – drittens – täglich geputzt und aufgeräumt  wird, dann wäre es nicht einmal schlimm gewesen, wenn die hübschen und staunenswert klug aufgeteilten Flachdachkisten, die an den richtigen Stellen üppig verglast und ansonsten schlicht weiß verputzt sind, nur mit halbwegs hübschem Standardmobiliar ausgestattet wären. Sind sie aber nicht: Der Londoner Designer Michael Sodeau hat nämlich – viertens – eigens für das Martinhal schicke Retromöbel entworfen und produzieren lassen, die von der Lampe über die Kissen bis zum Esstisch ebenso cool wie cosy wie kinderfreundlich (abgerundet!) sind. Und wer je in einem so genannten Familo- oder Kinderhotel versucht hat, Ferien zu machen, weiß, dass allein das schon eine Reise wert ist.

Adresse

Martinhal Beach Resort & Hotel
Quinta do Martinhal, Apartado 54
8650-908 Sagres
Portugal
www.martinhal.com