Parken Stadion Kopenhagen – Stadien der EM 2021

Das Parken Stadion in Dänemarks Hauptstadt Kopenhagen ist die kleinste der elf Austragungsstätten der EURO 2021, kann aber im Vergleich zu einigen der erst in der jüngsten Vergangenheit entstandenen Stadien auf eine lange Geschichte zurückblicken.

Dänemark zählt mit seinen gut 5,8 Millionen Einwohnern und Einwohnerinnen zu den Zwergen der diesjährigen Fussball-Europameisterschaft. Daher ist es nicht verwunderlich, dass das Parken Stadion in Dänemarks Hauptstadt Kopenhagen, welches neben dem Kretowski-Stadion im russischen St. Petersburg einer der beiden Austragungsorte der Gruppe B und eines Achtelfinalspiels sein wird, eines, bzw. tatsächlich das kleinste Stadion des Turniers ist. Den dänischen Fans dürfte das relativ egal sein. Sie können sich hingegen darüber freuen, dass sie ihre Nationalelf in gleich drei der Gruppenspiele auf heimischen Boden und in gewohnter Umgebung live anfeuern können, sofern sie in den Genuss eines der begehrten Tickets kommen. Noch dazu liegt das Stadion zentral im Stadtteil Østerbro.

Geschichte des Parken-Stadions

Die Geschichte des Parken-Stadions reicht bis ins Jahr 1911 zurück. Das ursprünglich unter dem Namen Københavns Idrætspark bekannte Stadion wurde am 25. Mai 1911 mit einer Partie einer Auswahl der beiden lokalen Vereine Kjøbenhavns Boldklub und B.93 Kopenhagen gegen den legendären Premier-League-Verein Sheffield Wednesday eröffnet. Von Anfang an diente das Stadion als Spielort der dänischen Nationalmannschaft und in den Jahren 1955 bis 1990 als Austragungsort des dänischen Pokalfinales. Ursprünglich fasste der Idrætspark etwa 15.000 Zuschauer, im Lauf der Jahre wurden die Tribünen aufgrund eines gesteigerten Publikumsinteresses aber nach und nach erweitert und ausgebaut. Im Jahre 1955 steigerte sich die Gesamtkapazität auf 52.000 Zuschauer durch den Bau einer neuen Haupttribüne. Es sei allerdings erwähnt, dass es sich hierbei vor allem um Stehplätze handelte.

Advertorial Artikel

Parallax Article

Der Idrætspark wurde neben seiner ursprünglichen Verwendung als Sportarena mehr und mehr als Veranstaltungsort für Konzerte genutzt. Da der in die Jahre gekommene Bau jedoch nur bedingt über die nötige Infrastruktur, wie Gastronomie und Toiletten verfügte, entschied man sich Ende der 80er Jahre dazu, das Stadion radikal umzubauen. Bevor das Stadion 1990 größtenteils abgerissen wurde – lediglich die Haupttribüne blieb zum Teil erhalten – fand im Idrætspark am 14. November 1990 eine letzte Partie zwischen Dänemark und Jugoslawien statt, welche Gastgeber Dänemark mit 3:2 für sich entscheiden konnte.

Neubau und jüngere Geschichte

Grundkonzept des Um- bzw. Neubaus war es, den bisherigen Idrætspark radikal umzubauen und zu modernisieren. So wurden in dem zugrunde liegenden Entwurf das Spielfeld und die Tribüne um 90 Grad gedreht und in den Ecken zwischen Längs- und Quertribünen jeweils flankierende Bürogebäude untergebracht. Der Entwurf des Stadions wurde von den Stadien, die zur Fußball-WM 1990 in Italien gebaut wurden, inspiriert und vermittelt den Eindruck von Dichte und Intimität. Die obersten Sitzplätze sind jeweils nur 32 Meter vom Boden entfernt und die Distanz zum Rasen beträgt maximal 100 Meter.

Projektbeteiligte waren die beiden Büros um Gert Andersson und C.F. Møller Architects. Während Gert Andersson für die Planung des Stadions selbst zuständig war, waren C.F. Møller Architects für die Bürogebäude verantwortlich.  Im Laufe der Bauzeit war das Parken die zweitgrößte Baustelle Dänemarks, übertroffen nur durch ein weiteres Großprojekt – der Großen-Belt-Brücke. Eröffnet wurde das nun unter dem Namen Parken, bzw. zeitweise dank eines Sponsorenvertrags als Telia Parken bekannte neue Stadion mit einem Freundschaftsspiel zwischen dem dänischen Nationalteam und der deutschen Elf, welches die Deutschen 2:1 für sich entscheiden konnten.

Bitte Platz nehmen

Das Parken verfügt über 38.000 Sitzplätze. Bei Konzerten kommen aufgrund zusätzlicher Stehplätze im Innenraum bis zu 50.000 Besucher und Besucherinnen unter. Eine zusätzliche Umbaumaßnahme fand 2001 im Vorfeld des Eurovision Song Contest 2001 statt. Anlässlich der Veranstaltung wurde ein 8.000 Quadratmeter großes Dach installiert. Dieses besteht aus 13 schiebbaren Stahlfachwerk-Trägern und zwölf 92 mal sieben Meter großen aufblasbaren Textil-Membrankissen und lässt sich innerhalb von 30 Minuten öffnen oder schließen. Im geschlossenem Zustand ist der Innenraum voll beheiz- und klimatisierbar. 2009 erhielt das Stadion eine neue Nordtribüne mit 4.000 V.I.P.-Plätzen. Mit dem Abriss der alten Tribüne verschwand gleichzeitig das letzte Relikt des alten Idrætspark. Der untere Teil der neuen Tribüne kann vor- und zurückgefahren werden, um mehr Platz im Innenraum zu schaffen.
Im Stadion befinden sich neben mehreren großen Sälen, die für Konferenzen, Bankette oder sonstige Feierlichkeiten genutzt werden der offizielle Fanshop des FC Kopenhagen.

Fun-Fact

Während eines Qualifikationsspiels zur EM 2008 traf die dänische Nationalmannschaft im Parken am 2. Juni 2007 auf Schweden. Nachdem der Däne Chris Poulsen nach einem unsportlichen Foul vom Schiedsrichter vom Platz gestellt wurde, stürmte kurz vor Abpfiff ein dänischer „Fan“ auf das Feld und griff den Unparteiischen an. Dieser brach daraufhin die Partie ab und sprach den Sieg den Schweden zu. Neben einer Geldstrafe durften die Dänen ihre nächsten beiden Partien nicht in der Nähe von Kopenhagen austragen. Als Entfernung wurde ein Radius von 140 Kilometern festgelegt.

Die Spiele der EM 2021 im Parken Stadion Kopenhagen

Am 12.06.2021 um 18 Uhr eröffnen die Nationalmannschaften Dänemark und Finnland die EM 2021 im Parken Stadion Kopenhagen. Am 17.06.2021 spielt die dänische Mannschaft gegen das Team aus Belgien um 18 Uhr. Um 21 Uhr am 21.06.2021 trifft sie auf Russland im heimischen Parken Stadion. Das Achtelfinale der EURO 2021 findet am 28.06.2021 um 18 Uhr statt. Dabei treffen die Zweitplatzierten der Gruppe D und E aufeinander.

Erfahren Sie auch mehr über das Olympiastadion Rom, wo die EM 2021 eröffnet wurde. Hier finden Sie die Übersicht der EM 2021-Stadien.