Öffentliche Konferenz am Bauhaus Dessau

Beim Internationalen Haushaltsgipfel treffen sich am kommenden Wochenende vom 7. bis 9. August am Bauhaus in Dessau international renommierte Aktivisten, Wissenschaftler und Künstler aus der ganzen Welt.

Wie ernähren wir in Zukunft die Weltbevölkerung, wie verhandeln wir in der Weltengemeinschaft die Ressourcenfragen und welche Modelle des Wirtschaftens sind global betrachtet sinnvoll?
Zum Abschluss der Ausstellung „Haushaltsmesse“, die in den Meisterhäusern künstlerische, historische und akademische Positionen zum Haushalt als Teil unserer Lebensweise zeigt, ist die Stiftung Bauhaus Dessau am Wochenende Gastgeber für eine öffentliche Debatte zu den globalen Perspektiven der „domestic affairs“.

International renommierte Wissenschaftler wie Victor Buchli und Katherine Gibson diskutieren mit Vertretern aus Journalismus wie Annia Ciezadlo (Korrespondentin in Krisengebieten weltweit) sowie Architektur wie Pier Vittorio Aureli und Kunst Binna Choi.

Unter dem Namen „Haushaltsgipfel“ wird die Konferenz in Kooperation mit der Bundeszentrale für politische Bildung veranstaltet. Zur Eröffnung am Freitag (7. August, 17.00 Uhr, Meisterhäuser-Siedlung) kommt Thomas Krüger, Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung nach Dessau. Die Key Note spricht Katherine Gibson aus Australien.
Das Programm am Samstag und Sonntag ist über thematisch fokussierte Panels gegliedert. Die Gäste diskutieren in offener Runde mit allen Teilnehmern die Herausforderungen und Lösungsansätze.

Alle Veranstaltungen sind bei freiem Eintritt kostenlos zugänglich. Die Konferenz richtet sich an alle, die politisch und gesellschaftlich interessiert sind und die globalen Zusammenhänge unserer Lebensweise in Hinblick auf Ernährung, Ressourcen und Wirtschaft durchdenken und diskutieren wollen.