Müssen Architekten zeichnen können?

Welchen Wert haben Handskizzen im digitalen Zeitalter? Die Antworten im Baumeister 5/2013 fielen ähnlich aus: Zeichnen ist der direkteste Weg, seinen Gedanken Ausdruck zu verleihen. Und das einfachste Mittel, Ideen zu kommunizieren. So sieht das auch Wolfgang Lauber. Als Professor an der Fachhochschule Konstanz vermittelt er den Studenten Raumwahrnehmung durch das Zeichnen.

In seinem Fall transportieren Skizzen dem Betrachter den Bereich, in dem er tätig ist: Bauen in den Tropen. Das Thema seines Forschungsprojekts ist klimagerechte und traditionelle Architektur in Togo. Auch dazu fertigt er Studien in seinem Skizzenbuch an. So schafft er mit seinen Zeichnungen Kunstwerke, die mehr Atmosphäre haben als so manch schnell geschossenes Foto.

Skizzen: Wolfgang Lauber