Die vernetzte Stadt

Im Jahr 2050 werden laut der neuesten UN-­Studie mehr als zwei Drittel der Menschheit in Städten leben. Das Management dieser Groß-­ und Megastädte erfordert ein Höchstmaß an Vernetzung auf jeglicher Ebene: Energieerzeugung, Infrastruktur, Mobilität, Gesundheit, Sicherheit, Verwaltung – kurz: die nachhaltige Organisation aller Lebensbereiche ist die Aufgabe, die wir künftig an „Smart Cities“, die „intelligenten“ Städte der Zukunft, stellen müssen.

Das „Baumeister CampusLab“ schreibt einen Wettbewerb für Studenten aus, um Visionen zu entwerfen, wie eine intelligente Vernetzung von Mensch, Stadt, Architektur und Technik aussehen könnte.

English version

Die Themenstellung: der systemische Ansatz einer nachhaltigen Stadt

Urbanisierung, Rohstoffknappheit und Klimaerwärmung stellen für Städte in den nächsten Jahren große Herausforderungen dar. Schon heute sind die Städte weltweit verantwortlich für zwei Drittel des Energieverbrauchs, 60 % des gesamten Wasserverbrauchs und 70 % der Treibhausgasproduktion. Zudem schreitet die Urbanisierung voran. Mehr als 50 % der Weltbevölkerung leben bereits heute in städtischen sowie urbanen Ballungsgebieten. Bis 2050 werden es bis zu 70 % sein. Der Kampf gegen Klimawandel und Umweltverschmutzung wird in den Städten entschieden.
Die nachhaltige Stadtentwicklung ist die wichtigste Herausforderung der nahen Zukunft. Eine wesentliche Voraussetzung für die „Sustainability“ unserer Städte sind nachhaltige Gebäude, die derzeit für mehr als 40 % des weltweiten Energieverbrauchs und damit für 21 % der Treibhausgase verantwortlich sind. Um Nachhaltigkeit von Gebäuden zu gewährleisten, sind spartenübergreifende Lösungen notwendig, die Gebäude, Mobilität, Energieerzeugung und Infrastruktur gleichermaßen berücksichtigen – wie in folgender Abbildung veranschaulicht:

Wettbewerb-Mooving-on
  • Energiegewinnung: Wie erzeugen wir in der Zukunft unsere Energie? Natürlich überwiegend erneuerbar, also z. B . durch die Nutzung von Sonne und Wind.
  • Gebäude: Wie sieht das Gebäude der Zukunft aus? Das Gebäude der Zukunft ist energieeffizient und kommuniziert mit seinem Umfeld (Smart Grid).
  • Mobilität: Wie kommen wir in Zukunft von Punkt A nach Punkt B? Natürlich mit Fahrzeugen (Elektrofahrzeuge) und Verkehrsmitteln, die ihre Energie ausschließlich aus erneuerbaren Energien beziehen.
  • Infrastruktur: Wie gelingt zukünftig das Energiemanagement ganzer Viertel oder Stadtteile? Natürlich gebäudeübergreifend.

Die Aufgabe

Entwickeln Sie eine Vision, wie eine smarte Stadt in nicht allzu ferner Zukunft aussehen wird. Heute sind unsere Städte schätzungsweise erst zu 1% vernetzt. Wie werden alle Player interagieren, wenn die Vernetzungsmöglichkeiten zu 100% erfüllt sind? Welche vielleicht noch ungeahnten Möglichkeiten stecken in dieser Herausforderung? Informationen zum „State of the Art“ der Technik finden Sie in zwei Broschüren, die von KNX, dem weltweit agierenden Herstellerverband für die Haus-­ und Gebäudesystemtechnik, zur Verfügung gestellt werden. Diese Broschüren können als Anhaltspunkt, aber nicht als Beschränkung der Ideen betrachtet werden.

Geforderte Unterlagen

Wir erwarten einen kurzen Film mit maximal 3 Minuten Länge, der Ihre Idee gut repräsentiert. Im Abspann bitte den Wettbewerbstitel „Mooving on! 2“ Baumeister CampusLab, sowie Namen und Hochschule nennen. Zur Erstellung des Films stehen Ihnen alle denkbaren Gestaltungsvarianten offen: CAD-­Programme, Videos, animierte Storyboards, gezeichnete Animationen etc. – welche Filmsprache Sie auch immer erfinden. Der Film sollte auf Vimeo oder Youtube hochgeladen werden, um Probleme mit Datenformaten zu vermeiden. Die Originalfilme sollten uns auch per DVD oder auf einem Stick zur Verfügung gestellt werden.

Teilnahme und Preise

Ab dem Beginn des Wintersemesters 2015/2016 können sich Dozenten, Professoren und Lehrstuhlinhaber von Architektur-Studiengängen zur Teilnahme unter campuslab@baumeister.de anmelden. Die ersten 20 Lehrstühle, die sich anmelden, werden zum Baumeister CampusLab-­Studentenwettbewerb zugelassen. Bitte beachten Sie, dass eine Teilnahme am Wettbewerb nur im Rahmen einer Betreuung durch den angemeldeten Lehrstuhl möglich ist. Eingereicht werden können pro Lehrstuhl maximal zwei Arbeiten, abhängig von der Zahl der insgesamt teilnehmenden Lehrstühle. Informationen dazu erhalten die Teilnehmer nach Beendigung der Anmeldungsfrist am 7. Januar 2016. Die Jurysitzung findet im Februar 2016 statt.

Insgesamt werden drei Preise und Anerkennungen in Höhe von 2.500 Euro (1. Preis: 1400 €; 2. Preis 700 €; 3. Preis 400 €) vergeben. Außerdem erhält jeder Teilnehmer ein Jahresabonnement der Zeitschrift Baumeister.
Die ausgezeichneten Arbeiten werden auf der Baumeister-­Website veröffentlicht. Die Teilnehmer erklären sich damit einverstanden, dass der Auslober ihre Filme für Marketing-Maßnahmen verwendet.

Das Anmeldeformular können Sie hier runterladen.

Einsendeschluss ist der 7. Januar 2016 (es gilt der Poststempel) an:

Georg D.W.Callwey GmbH & Co.KG
Redaktion Baumeister
Kennwort „Mooving on!“
Streitfeldstraße 35
81673 München

Ansprechpartnerin: Christina Haberlik,
c.haberlik@callwey.de