Kindergarten Rain in Ittingen: Holz wohin man schaut

Das Berner Büro B entwarf den 2020 fertig gestellten Kindergarten in der kleinen Gemeinde Ittigen. Das Gebäude besteht aus zwei doppelgeschossigen Pavillions, die mittels vorgefertigter Vollholzbauweise errichtet wurden. Das Innere des Kindergartens steht in seiner Formensprache im Gegensatz zum Äußeren.

 

Wenige Meter vor den Toren Berns liegt die Gemeinde Ittigen, die sich im Jahr 2017 dazu entschied, einen Wettbewerb für einen Neubau des Gemeindekindergartens „Rain“ auszuloben. Unter den Einreichungen konnte diejenige von Büro B Architekten aus Bern am meisten überzeugen und wurde schließlich bis 2020 realisiert.

Advertorial Artikel

Parallax Article

Mäandrierende Pavillons im Kindergarten Rain in Ittigen

Im Kern besteht der Entwurf aus zwei Pavillons. Diese sind in Holzständerbauweise aus vorgefertigten Bauteilen errichtet. Zwischen ihnen erstreckt sich ein Innenhof mit Terrassen. Eine gemeinsame Holzfassade fasst einerseits die beiden Pavillons mit einer luftige Hülle zusammen und grenzt andererseits den Innenhof schützend nach außen ab. Ebenfalls gemeinsam ist den beiden Pavillons das Dach. Durch eine zentrale, kleeblattförmige Öffnung lässt es den freien Blick vom Innenhof auf den Himmel zu. Von außen betrachtet verschmelzen beide Pavillons zu einem scheinbar einzigen Gebäude.

 

Im Inneren schafft die komplexe Linienführung eine Vielzahl interessanter Blickwinkeln und Raumeindrücke. Innen- und Außenräume sind zum Teil miteinander verzahnt und werden nach außen hin teilweise durch die sichtschützenden Holzlamellen des Stützwerks begrenzt. Das sorgt für ein ständig wechselndes Schattenspiel im Gebäude. Die spielerisch geschwungenen Wege im Innenhof stehen dabei im Kontrast zur äußeren Erscheinung des Kindergartens, die als strenge Gebäudekante ausgeführt ist. Durch die mäandrierende Gestaltung des Innenhofs entstehen vielfältige Bereiche der Begegnung und des Austausches, aber auch Rückzugsmöglichkeiten und Ruheorte.

Fotos: Alexander Gempeler, Bern

Stützwerk aus vertikalen Holzlamellen

Die Pavillons stehen auf einer Bodenplatte in Ortbeton, die die Last aus den fächerartig gruppierten Holzlamellen des Stützwerks aufnehmen. Dagegen bestehen Geschossdecke und Dach des Ensembles aus Brettsperrholzelementen von jeweils 3,5 Metern Länge, die durch verklebte Stoßlaschen biegesteif miteinander verbunden wurden. Weiterhin ist die Dachkonstruktion über den Klassentrakten mit Rippendeckenelementen ausgeführt, in denen auch die Installationsführung erfolgt. Sie ruhen auf flächenbündig versenkten Unterzügen in den Fassaden und den Innenwänden.

Mehr zum Neubau des Kindergarten Rain in Ittigen können Sie auf der Webseite von Büro B Architekten erfahren.

Spiellandschaft im Geschäftshaus: Hier zeigen wir Ihnen eine umgebaute Kita in Kitakami.