Dublin, Hotel Morgan

Dublin im Griff der Bankenkrise – ist die Party zu Ende? Nichts ist davon zu spüren, wenn man Freitag- oder Samstagabend im Ausgehviertel Temple Bar unterwegs ist. Der Niedergang des „Celtic Tiger“, des bemerkenswerten irischen Wirtschaftsbooms, scheint hier regelrecht begossen zu werden. Denn das Gute der Krise: die Bierpreise sinken. Und so ziehen feiernde, johlende, singende Iren und Touris­ten gruppenweise durch die Pflasterstraßen der Altstadt, Pubs und Restaurants sind voll. Das sollte man wissen, bevor man ein Zimmer im Hotel The Morgan bucht – es liegt mitten in Temple Bar.

Das Hotel selbst ist Treffpunkt der Partygänger, das ganze Erdgeschoss wird am Wochenende zur Disco; die Bar wurde dieses Jahr zudem mit dem Dubliner Best Bar Award ausgezeichnet. Dennoch muss man um seine Nachtruhe nicht unbedingt fürchten, denn es gibt auch Zimmer nach hinten raus. Die Hauptfassade liegt direkt an der Fleet Street, wo sich das zum Hotel umgebaute Bürogebäude unauffällig zwischen die alten Nachbarhäuser reiht. Nur das verglaste Erdgeschoss weist auf die neue Nutzung hin. Hier findet man die kleine Rezeption, drei verschiedene, ineinander fließende Bar- und „Lounge“-Bereiche, eine Terrasse und mehrere Konferenzräume, die man mieten kann.

Erst in den Innenräumen wird das Designkonzept des „minimalistischen Boutique-Hotels“, wie es im Prospekt heißt, erkennbar. Allerdings weisen manche Ecken hier auf Straßenniveau Gestaltungs-Einfälle auf, die die „Coolness“ ins leicht Bizarre steigern, wie etwa die schwarzen, genieteten Lederbänke mit höllisch-schwarzen Lüstern, die eher in eine Dracula-Bar zu gehören scheinen, oder die eisernen Bettgestelle auf der Terrasse, die als Sofas dienen und dieser „Lounge-Zone“ etwas allzu Privates geben. Außerdem kann man wallende Vorhänge rund um einige Bartische ziehen, um diese gegebenenfalls in Separees zu verwandeln. Die auf die Aufzugs­tür gedruckte Mona Lisa hebt ihren Rock. All dies sind merkwürdig kecke Details, die am Abend lustig wirken, den sensiblen Gast aber, der hier auch frühstückt, ein wenig erschrecken.

Ab dem ersten bis zum vierten Geschoss jedoch öffnet sich mit den 121 Gästezimmern eine ganz andere Welt: weiß, frisch und zurückhaltend, sogar himmlisch gemütlich mit ganz wenigen harmlosen Design-Schnörkeln und sanfter Beleuchtung. Eine wahre Wohltat, wenn man aus dem düsteren Dubliner Nieselregen oben ankommt. Die Zimmer sind nicht allzu groß, wie das bei einem Umbau in der Altstadt nicht anders zu erwarten ist, die durchgehend helle Ausstattung lässt dies jedoch vergessen. Gleich neben dem Zimmereingang verbirgt ein verspiegelter Schrank mit eingeätztem Sternemuster Minibar und Ablagen, Bügeleisen und Bügelbrett. Gegenüber öffnet sich die gläserne Schiebetür zum weißen Bad mit einigen hellen Travertinflächen und modernen Armaturen. Am kleinen Schreibtisch steht fast durchsichtig ein Acrylglasstuhl von Philippe Starck. Die Zierde des ganzen Zimmers jedoch ist ein raumbeherrschendes, barock ornamentiertes, silbern bemaltes Betthaupt, eine Handarbeit aus Italien, wie das Personal stolz erklärt.

Zu den einzigen Minuspunkten, die das Zimmer bekommt, gehört die romantische Badbeleuchtung mit zwei kleinen Hängelampen, die dem Herrn das Rasieren und der Dame das Schminken unnötig schwer machen. Außerdem rauscht die Klimaanlage, was nachts mehr stört als ein gelegentlicher grölender Zecher draußen auf der Gasse. Da hilft nur, die Schlüsselkarte aus dem Kontakt zu ziehen, dann herrscht Ruhe, aber natürlich auch völlige Dunkelheit.

Das Viersterne-Hotel gehört zur irischamerikanischen Fitzpatrick-Hotelgruppe, und für die Ausstattung samt Lounge­musik wurden der Architekt Niall D. Brennan und Brian McDonald der irischen Innenarchitekten „Design Farm“ en­gagiert. Die beiden hatten auch eine werbewirksame Idee, damit es das Hotel in die Schlagzeilen schaffte. Ein silberner amerikanischer Wohnwagen wurde per Kran auf die Penthouse-Terrasse im fünften Stock gehievt. So können sich die Partygäste bei den häufigen Schauern weiter vergnügen.

Adresse

The Morgan Hotel
7-12 Fleet Street, Temple Bar
Dublin 2
Telefon +353 1-6 43 70 00
meetings@themorgan.com
www.themorgan.com, www.designhotels.com