Gotthard-Basistunnel

Am 1. Juni 2016 wurde der neue Gotthard-Basistunnel eingeweiht, der unterhalb der Alpen die Schweizer Gemeinden Erstfeld und Bodio verbindet.

17 Jahre lang wurde innen und außen gesprengt, gebohrt und gegraben. Elf Milliarden Euro wurden investiert und bis zu 2.400 Bauarbeiter waren gleichzeitig beteiligt. Mittlerweile wurde der Eisenbahntunnel ein Jahr früher als ursprünglich geplant fertiggestellt und misst nun 57 Kilometer  – damit ist er der längste seiner Art weltweit. Wer bisher die Alpen durchqueren wollte, musste endlose Windungen hinauf, bis man auf über 1.ooo Metern Höhe den alten Gotthardtunnel von 1882 passieren konnte. Sein neugebauter Namensvetter hingegen ist so lang und tief, dass der Verkehr fast steigungsfrei hindurch geht. Nur 2o Minuten soll die Fahrt mit den bis zu 250 Stundenkilometer schnellen Zügen dauern.

baumeister-gotthard-basistunnel

Bild: © AlpTransit Gotthard AG

Der bisherige längste Tunnel der Welt, der Seikan-Eisenbahntunnel in Japan, hielt den Titel 28 Jahre lang. Das dies dem Gotthard-Basistunnel gelingt ist mehr als unwahrscheinlich. Die Tunnelbaubranche boomt derzeit – weniger in Deutschland, dafür aber international – und so wird die Schweiz diesen Rekord wohl nicht lange ihr eigen nennen können. Projekte in Asien, zum Beispiel unterirdische Verbindungen zwischen Dalian und Yantai in China sowie zwischen Tokyo und Seoul, sind geplant und sollen den Tunnel unter den Alpen und seinen Vorgänger aus Japan zusammengenommen noch an Länge überbieten.