19.12.2023

Gewerbe

Egeo Souvlakeria von Masquespacio

Studio Masquepacio hat bei der Umgestaltung eines griechischen Restaurants Tradition und Moderne miteinander verbunden. Foto: Sebastian Erras
Studio Masquepacio hat bei der Umgestaltung eines griechischen Restaurants Tradition und Moderne miteinander verbunden. Foto: Sebastian Erras

Das spanische Designstudio Masquespacio hat in Valencia ein griechisches Restaurant namens Egeo Souvlakeria entworfen. Die Herausforderung für das Studio bestand darin, der bestehenden Identität der Schnellrestaurant-Kette Kontinuität zu verleihen. Wie dies gelang, lesen Sie hier.


Blau-Weißes Farbschema

Ana Milena Hernández und Christophe Penasse leiten das Studio Masquespacio, das normalerweise gerne mit dem Bestehenden bricht. Daher war es für die beiden Designer eine große Herausforderung, das minimalistische griechische Design des Schnellrestaurants Egeo Souvlakeria zu respektieren und zugleich eine eigene, andere Erfahrung zu gestalten. Ursprünglich wollten die Designer die weiß-blaue Farbpalette von Egeo beibehalten, um unmittelbare Assoziationen zu Griechenland zu wecken. Die Gestaltung des Restaurants geht jedoch über die Verwendung dieser typischen Farben hinaus und zeigt unter anderem die Schönheit der vielen verschiedenen, zementartigen Materialien, die typisch für alte griechische Häuser sind.

Foto: Sebastian Erras
Fotos: Sebastian Erras
Das Restaurant ist in den Farben Weiß und Blau gestaltet, die an Griechenland erinnern sollen.
Foto: Sebastian Erras

Griechische Identität

Das Schnellrestaurant Egeo Souvlakeria zeichnet sich unter anderem durch die Einführung von Säulen aus. Dieses wichtige architektonische Element in griechischer Form, das in griechischen Restaurants weltweit zu sehen ist, haben die beiden Designer modernisiert. Dabei vermischen sie Tradition und Technologie miteinander. Um die Säulen in moderner Version darzustellen, kam blaue Farbe zum Einsatz. Außerdem wurden LED-Röhren in die Struktur, die aus dem 3D-Drucker stammt, eingefügt. Die blauen, griechischen Säulen in einem verfallen wirkenden Zustand sind nun das dominanteste Merkmal des Raumes.

Egeo besitzt bereits zwei Souvlaki-Ketten in Madrid. Die von Thanasis gegründete Souvlaki-Kette verkauft griechische Fleisch- und Gemüsespieße. Die neue Filiale in Valencia ist 100 Quadratmeter groß. Sie behält die erkennbare griechische Identität, die auch in den Egeo-Restaurants in Madrid zu sehen ist, bietet aber darüber hinaus weitere Elemente. Dazu gehören die Volumen mit organischen Formen an den Wänden. Dieses wichtige Merkmal des Raumes setzt die Suche nach der Essenz der griechischen Architektur fort.

Foto: Sebastian Erras
Fotos: Sebastian Erras
Das markanteste Merkmal sind die blauen Säulen, in die LED-Röhren eingefügt wurden.
Foto: Sebastian Erras

Mehr als ein Raum

Interessant sind auch die simplen Tische mit ihren Holzhockern, die auf den ersten Blick ein wenig an Korken erinnern. Erst, wenn man sich die Hocker näher anschaut, erkennt man, dass sie allesamt verschiedene Formen haben.  Um Bestellungen aufzugeben, gehen Gäste zur Bestellbar mittig um Raum. Dies schafft eine belebte Umgebung, die das Gefühl geben soll, Souvlaki an einem mobilen Kiosk mitten auf einem trubeligen griechischen Markt zu bestellen. Die griechischen Pflanzen sowie das helle Licht runden das Bild ab.

Foto: Sebastian Erras
Fotos: Sebastian Erras
Foto: Sebastian Erras
Foto: Sebastian Erras
Foto: Sebastian Erras
Foto: Sebastian Erras
Foto: Sebastian Erras

Über das Studio

Ana Milena Hernández Palacios und Christophe Penasse haben sich besonders über dieses Projekt gefreut, da sie schon lange ein griechisches Studio gestalten wollten. Sie gründeten ihr Designstudio im Jahr 2010 mit dem Ziel, etwas anders zu machen und bei jedem Projekt nach Innovation zu suchen. Das Duo arbeitete bereits in mehreren Ländern der Welt und konnte dadurch neue Kulturen entdecken. Für ihre Arbeit als Studio Masquespacio (etwa „Mehr als Raum“) haben sie bereits mehrere internationale Preise erhalten. Im Jahr 2020 ernannte die Zeitschrift Elle Decoration International das Studio als „Young Talent of The Year“. Auch der „Massimo Dutti New Values“-Preis von Architectural Digest Spain und der „Interior Designers of the Year“-Preis von der spanischen Ausgabe des T Magazine der New York Times gingen schon an das Studio.

Mehr von Masquespacio: In Madrid hat das Studio ein Sushi Restaurant gestaltet, das an ein Raumschiff erinnert

Vorheriger Artikel

Nächster Artikel

das könnte Ihnen auch gefallen

Scroll to Top