DAM goes Biennale

Das Deutsche Architekturmuseum (DAM) wurde auf Empfehlung der Auswahlkommission des offenen Wettbewerbsverfahrens ausgewählt, die Ausstellung „Making Heimat. Germany, Arrival Country“ im Deutschen Pavillon auf der 15. Architekturbiennale 2016 in Venedig zu realisieren. Das DAM-Team trägt die inhaltliche Verantwortung für den deutschen Beitrag, die Ausstellung und den Katalog gestalten Something Fantastic aus Berlin.

Baumeister-DAM-goes-Biennale
DAM-Team Architekturbiennale (v.l.n.r.): Peter Cachola Schmal, Anna Scheuermann, Oliver Elser © Foto: Kirsten Bucher

 

Vor welchen Herausforderungen stehen die Städte, in denen die Flüchtlinge und Migranten ankommen? Wo in Deutschland befinden sich bevorzugte „Ankunftsstädte“? Wie werden aus den Neuankömmlingen gesellschaftlich integrierte Bürger? Und welchen Beitrag können Architektur und Städtebau in diesem Prozess leisten? Fragen mit denen sich das DAM im Deutschen Pavillon beschäftigt.

Der kanadische Journalist Doug Saunders, der den Sachbuch-Bestseller „Arrival City“ verfasst hat, wird sich als Berater in die Ausstellung einbringen. Anhand seiner Thesen werden deutsche „Ankunftsstädte“ wie beispielsweise Offenbach am Main untersucht und die Bedingungen einer guten „Arrival City“ formuliert.

In einem „Call for Projects“ hat das DAM bereits im November nach Bauten gefragt, die derzeit in Deutschland für Flüchtlinge und Migranten umgesetzt werden. Architekten, Kommunen, Unternehmen, aber auch engagierte Flüchtlingsbetreuer haben daraufhin zahlreiche Projekte eingereicht. Die Ergebnisse des „Call for Projects“, sowie das Ausstellungskonzept „Making Heimat. Germany, Arrival Country“ sollen bereits Anfang 2016 öffentlich präsentiert werden.

Die 15. Architekturbiennale in Venedig findet vom 28. Mai – 27. November 2016 statt.