07.11.2022
Advertorial

Portfolio

Objekt im Fokus

Foto: Stefan Brückner, Frank Peterschröder / Schüco International KG
Foto: Stefan Brückner, Frank Peterschröder / Schüco International KG

Besondere Aufgaben erfordern besondere Lösungen. Wir stellen in dieser Ausgabe zwei sehr verschiedene Projekte vor, bei denen Unternehmen individuelle Lösungen abseits von Standardprodukten entwickelt haben: Türen für die Haltestationen einer neuen U-Bahn-Linie in London und Fassadenlösungen für eine neue Unternehmenszentrale in Bielefeld.

2.000 Türen für die Londoner U-Bahn

Die „Elizabeth-Line“ in London ist aktuell eines der größten Bahnprojekte Europas. Die Türen an den Stationen der rund 60 Meilen langen U-Bahnlinie müssen besonders feuer-, schall- und druckbeständig sein. Um alle Werte zu erfüllen, entwickelte Teckentrup eine Tür speziell für dieses Anforderungsprofil. Am Beispiel des Bahnhofs „Whitechapel“ wird deutlich, welche Vorgaben zu erfüllen waren. Da es an diesem wichtigen Knotenpunkt über sechs Ebenen bis zu 30 Meter tief unter die Oberfläche geht, ist das A und O eine zuverlässige, ausreichende Frischluftzufuhr. Die Türen in diesen speziellen Druckbelüftungszonen waren daher auf 5kPa Druckschutz auszulegen. Außerdem sollte der Lärm gemindert werden, der in den Schächten durch die hohen Schallpegel entsteht.

Die Lösung von Teckentrup: eine für dieses Projekt entwickelte Doppeltür. Sie besteht aus einer „DW67“-Tür und einer „T60“-Tür mit einem Schallschutz von 57 dB (Rw) beziehungsweise 42 dB, einem Druckschutz von 5 kPa in beide Richtungen, SR3-Sicherheit und einem Feuerwiderstand von 120 Minuten. Für das gesamte Projekt hat Teckentrup bis heute rund 2.000 Türen geliefert. Dazu zählen auch Standardtüren, wenn es der Einsatzort zuließ. Hier finden sich auch besonders große Türen (5 x 5 Meter) mit zwei integrierten SR3-Paniktüren (ähnlich der europäischen Norm RC4) in der zur Station passenden Optik. Ob normkonforme Integration der Türen, passende Optik, Brandschutz- oder Sicherheitssysteme – Teckentrup bot als Teil des Projektteams stets lösungsorientierte Ansätze.

Foto: Teckentrup
Foto: Teckentrup

Normkonform

Die Türen mussten den britischen Normen entsprechen. Insbesondere die strengere Version der „LPS 1175“ für den Nachweis der Produktzertifizierung stellt hohe Anforderungen. Die Teckentrup-Lösungen erfüllen alle Vorgaben: etwa für weiche Aufpralltests, strukturelle Festigkeitsdaten, „U“-Werte, Zyklustests und Lebenszyklen.

  • Hersteller: Teckentrup GmbH & Co. KG, Verl-Sürenheide
  • Eigenschaften: 5 kPa Druckwiderstand, Sicherheitsklasse SR3, Feuerbeständigkeit E120I290, Schalldämmwerte von 57 bis 42 dB

www.teckentrup.biz

Transparent, dynamisch und kommunikativ

Schüco One heißt die neue Unternehmenszentrale von Schüco, die nach den Plänen des Kopenhagener Architekturbüros 3XN realisiert wurde. Das moderne, dynamisch geformte Bürogebäude zeigt mit zukunftsweisenden Fassadensystemen, was heute schon technisch möglich ist. Als erstes Gebäude weltweit wird das Schüco One alle drei Nachhaltigkeitszertifizierungen der Labels LEED, BREEAM und DGNB erhalten. Der siebengeschossige Neubau bietet im Erdgeschoss ein repräsentatives Foyer und im restlichen Gebäude eine offene, moderne Büroumgebung ohne traditionelle Flure. Eine gläserne Brücke über fünf Geschosse verbindet den Neubau mit dem Altbau. Bereits von außen zeigt die unverwechselbare Fassade mit fließend arrangierten Elementen die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens. Der Wechsel aus geöffneten und geschlossenen Fassadenelementen inszeniert eine Dynamik, die sich im Inneren fortsetzt. Klare, organische Formen und Tageslicht charakterisieren den Innenraum mit einem zentralen, durch ein Glasdach beleuchtetes Atrium, das sich über alle Geschosse erstreckt. Gestaltungsgebend sind dort die weißen, terrassenförmig um eine Rotunde angelegten Brüstungen.

Dreh- und Angelpunkt der Eingangsebene ist die breite Treppe ins erste Obergeschoss. Die offene, ästhetisch gestaltete Arbeitsumgebung bietet viel Raum für kreatives Arbeiten – im Team wie auch alleine. Der hohe Nutzerkomfort ist nur ein Baustein des umfassenden Nachhaltigkeitskonzepts. Ein weiterer ist das innovative Energiekonzept mit einer wartungsarmen und effizienten Haus- und Lüftungstechnik. Darüber hinaus ist das gesamte Fassadensystem Cradle-to-Cradle-zertifiziert. Die maßgeschneiderte Fassadenkonstruktion kombiniert ästhetische Qualitäten mit den technischen Eigenschaften der Schüco-Systeme.

Fotos: Stefan Brückner, Frank Peterschröder / Schüco International KG
Fotos: Stefan Brückner, Frank Peterschröder / Schüco International KG
Fotos: Stefan Brückner, Frank Peterschröder / Schüco International KG

Schüco-Prokukte für die Fassade:

Fassade EG

  • in Rundungen und vor Räumen: Pfosten-Riegel-Fassade „FWS 50“
  • auf den ebenen Flächen: Panorama Design Fassade „FWS 35 PD“
  • Fenstersystem „AWS 75 TipTronic“
  • alle elektrisch betriebenen Komponenten in der Fassade sind zentral gesteuert, können aber auch manuell bedient werden

Fassade 1. bis 6. OG:

  • Sonderkonstruktion mit 90 mm Bautiefe, basierend auf dem Fenstersystem „AWS 75.SI+“, U-Wert von 1,0 W/(m²K)
  • Blendschutz: systemintegrierter Integralmaster
  • Sonnenschutz: außen liegende Aluminium-Mikrolamellen „CSB“ mit SMI-Antrieben

www.schueco.de

Fenster, Türen, Tore: In diesem Portfolio stellen wir Ihnen Fenster- und Türsysteme vor. 

Fotos: Stefan Brückner, Frank Peterschröder / Schüco International KG
Foto: Stefan Brückner, Frank Peterschröder / Schüco International KG
Scroll to Top