Existenzminimum in den Alpen

Antoine ist die Hauptfigur im Roman „Derborence“ des Schweizer Autors Charles-Ferdinand Ramuz. Ebenso wichtig wie der Autor für die Schweiz ist, sind – natürlich – die Alpen. Mit ihnen leben die Schweizer, und in ihnen verstecken sie sich auch ab und zu. Zumindest Antoine – der überlebt in Derborence sieben Wochen unter 
Felsen. Dieser Figur widmen die Genfer Architekten Bureau A einen felsartigen Unterschlupf, Antoine ist der Namenspatron. Außen ein Beton-Kokon, handelt es sich im Innern um eine Holzkabine, die 
Unterschlupf für eine Person bietet. Die Architekten beschreiben das Räumlein als „Existenzminimum“ mit Feuerstelle, Bett, Tisch, Stuhl – und Fenster. Sie haben es auch selbst gebaut und in den hoch gelegenen Skulpturenpark bei Verbier transportiert.

Mehr dazu im Baumeister 3/2015

Fotos: Dylan  Perrenoud