01.12.2023

Gewerbe

Am Lenzenfleck – Light Industry im Zeichen der Nachhaltigkeit

München

Ismaning, eine kleine, aufstrebende Gemeinde mit hoher Lebensqualität im Nordosten Münchens ist um ein einzigartiges Immobilienprojekt reicher. In unmittelbarer Nähe zur bayerischen Landeshauptstadt, auf halbem Wege zwischen Zentrum und Flughafen, entstand unter der Federführung von Binnberg Architekturentwicklung eine nicht ganz alltägliche Gewerbeimmobilie für nicht ganz alltägliche Geschäftsideen – alles unter der Prämisse der Nachhaltigkeit und Sparsamkeit.


Nachhaltigkeit und WIrtschaftlichkeit

Ganz oben im Lastenheft von Binnberg: Nachhaltigkeit – und aus ihr ergibt sich letztendlich Zukunftsfähigkeit. Weil von Anfang an konsequent auf die Umsetzung nachhaltiger Prinzipien und den Einsatz nachhaltiger Technologien geachtet wurde, überrascht das Gebäude einerseits mit minimalen Nebenkosten, andererseits mit vielen durchdachten Details, die es in seiner Gesamtheit zu einer der selten gewordenen Innovationen auf dem Gewerbeimmobilienmarkt machen.

Angenehmer Nebeneffekt: Durch die ausgeprägte Nachhaltigkeit entsteht en passant auch Wirtschaftlichkeit. Nicht nur wegen des im Vergleich zu München deutlich niedrigeren Gewerbesteuerhebesatzes (Ismaning: 330 v.H., München: 490 v.H.) sind die Gewerbeeinheiten am Lenzenfleck in Ismaning auch aus betriebswirtschaftlicher Sicht ein äußerst attraktives Objekt. Schon vor dem ersten Spatenstich wurde zu einer günstigen Umweltbilanz beigetragen. Denn so wie Nachhaltigkeit am Lenzenfleck nicht nur gedacht, sondern gelebt wird, ist sie hier nicht nur eine Frage der Bauweise und Konstruktion, sondern auch der Organisation und Vorbereitung. Beim Abbau der vormals auf der Liegenschaft befindlichen Autowerkstatt angefallene Hallentragwerkskonstruktion wurde nicht etwa entsorgt, sondern – nachhaltiger geht es kaum – für den Aufbau einer neuen Halle verwendet.

Binnberg Architekturentwicklung
Die neuen Gewerbeeinheiten "am Lenzenfleck" im Münchner Norden sind eine der selten gewordenen Innovationen auf dem Gewerbeimmobilienmarkt.

Transluzent und perfekt gedämmt

Hinter der schlichten, weißen Fassade des Gebäudes – sie besteht aus umlaufenden, mattweißen Elementen aus Profilbauglas – verbirgt sich ein außergewöhnliches Innenleben mit insgesamt 16 Einheiten, die Geschossflächen zwischen 570 und 1 060 Quadratmetern bieten und bei Bedarf auch kombinierbar sind.

Dank der Transluzenz der Fassade kann tagsüber Sonnenlicht in das Innere der Einheiten fallen; das reduziert den Bedarf an künstlicher Beleuchtung. Natürliches Licht mit seinen ständig wechselnden Einfallswinkeln, Schattierungen und Farbtemperaturen stellt darüber hinaus einen nicht zu verachtenden Wohlfühlfaktor für die im Gebäude tätigen Personen dar. Um den KfW-Standard 40 zu erfüllen, verfügt die doppelschalige Fassadenkonstruktion über eine eingelegte, ebenfalls weiß-transluzente Wärmedämmung, die optisch und funktionell perfekt mit den Glasprofilen harmoniert. Gemeinsam mit den Fenstern und ihrer Sonnenschutzverglasung sorgt die Fassadenkonstruktion dafür, dass sich das Gebäude im Sommer trotz seiner Transluzenz nicht übermäßig aufheizen kann und im Winter die Wärme zuverlässig im Inneren hält. Apropos Winter: Beheizt wird das Gebäude durch geothermische Fernwärme, die durch eine Betonkernaktivierung in Boden und Decke in die Einheiten gelangt.

A. Weiß
Das Innere der Gewerbeeinheiten am Lenzenfleck zeichnet sich durch ein hohes Maß an Nutzungsflexibilität aus.

Niedrige Nebenkosten

Unbeschadet der filigran wirkenden Fassade und wegen der hochwertigen Rolltore in jeder Einheit ist diese Immobilie also ein echter Energiesparer und durch die niedrigen Nebenkosten eine attraktive Option nicht nur für Mieter, sondern auch für Investoren. Ob für Light Industry, als Kunstgalerie, Tech-Start-up, als inspirierendes Studio für kreative Köpfe oder flexible Eventfläche für besondere Anlässe – die Gewerbeeinheiten am Lenzenfleck in Ismaning bieten den benötigten Raum, um Visionen mit Leben zu füllen. Dafür sorgen die flexibel nutzbaren Werkflächen mit Galeriebereichen und Deckenhöhen von mehr als sieben Metern und zahlreiche weitere Details.

Dabei wurde auch das Wohlbefinden der Nutzer nicht vergessen, denn jede Einheit verfügt über Zugang zu einer großzügigen Dachterrasse, deren Begrünung nicht nur das Auge des Menschen erfreut, sondern gleichzeitig Lebensraum für Insekten und andere nützliche Tiere bietet. Es versteht sich von selbst, dass das Dach einer solch auf Nachhaltigkeit getrimmten Immobilie über großzügige Photovoltaikflächen verfügt. Pro Jahr sind sie am Lenzenfleck in der Lage, eine jährliche Energiemenge von mehr als 350 MWh zu ernten.


Flexible Einheiten für Light Industry

Die flexible Nutzbarkeit, die individuelle Anpassbarkeit, die großzügigen Deckenhöhen, die Traglast der Böden und die Andienbarkeit mit Lkw durch die großen Rolltore machen die Gewerbeeinheiten am Lenzenfleck zu einem Musterbeispiel der nicht nur bei produzierenden Unternehmen immer beliebter werden Light-Industry-Immobilien. Die Gewerbeeinheiten am Lenzenfleck sind sowohl besonders sparsam, als auch bestens für zukünftige Situationen aufgestellt. Einerseits bieten die geringen laufenden Kosten das Potenzial, jedes Jahr Geld zu sparen. Andererseits darf auch das positive öffentliche Image eines nachhaltigen Unternehmenssitzes als Auswahlkriterium nicht unterschätzt werden und ist längst dabei, eine immer wichtigere Unternehmenseigenschaft für die Kundschaft zu werden.

Ein entsprechend nachhaltiges Gebäude wie am Lenzenfleck kann darüber hinaus auch als strategische Option für Immobilieninvestitionen dienen, die der wachsenden Bedeutung von Umweltaspekten auf dem globalen Markt Rechnung trägt. Ihre starken nachhaltige Merkmale sorgen dafür, dass die Gewerbeeinheiten am Lenzenfleck widerstandsfähiger und anpassungsfähiger an sich verändernde Marktdynamiken sind, als andere Gebäude einer vergleichbaren Immobilienklasse.

Auch institutionelle Anleger sehen sich zunehmend nach flexiblen Leichtindustrieimmobilien wie der am Lenzenfleck in Ismaning um. Dank des universellen Grundrisses der Einheiten lassen sich vielfältige produktionsnahe Situationen realisieren. Die Räume bieten außerdem eine Nutzungsvielfalt, die bei Bedarf – typisch Light-Industry-Immobilie eben – auch einen kurzfristigen Funktionswechsel erlaubt.

Hier geht es direkt zum Objekt „Am Lenzenfleck“.

Scroll to Top