Academy Neuling Miriam Walther

Die 24-jährige Architekturstudentin Miriam Walther hat die Baumeister Academy Jury mit ihrem Entwurf Schutzkuppel, einer flexiblen und mobilen WLAN Ladestation überzeugt. Gestern startete sie in das sechsmonatiges Academy-Praktikum bei MVRDV. Wir stellen euch die Studentin kurz vor.

Architektur reflektieren

Miriam Walther entwirft nicht nur gerne Architektur, sie hinterfragt auch gebaute Strukturen. Die Rezeption, die Wahrnehmung und Bewertung von Architektur ändert sich kontinuierlich. Jede Generation erobert sich Baukultur auf ihre Weise und kommt zu neuen Schlüssen. Mit Architekturfotografien und Berichten aus ihrem Praktikum möchte Miriam ihre Sicht auf Architektur im Rahmen der Baumeister Academy vermitteln. Denn ihrer Meinung nach, steht stets der funktionale Nutzen eines Gebäudes im Vordergrund. Über die Funktion gliedert sich ein Gebäude erst in den Stadtkontext ein und bestimmt somit das Gesamtkonzept der Architektur. Hybride Nutzungsstrukturen von Gebäuden, wie sie beispielsweise bei der Markthal in Rotterdam von MVRDV zu sehen sind, begeistern sie.

Miriams Academy Entwurf Schutzkuppel

In ihrer Bewerbung für die Baumeister Academy schlägt sie eine flexible, temporäre Installation einer WLAN Station in Form einer Schutzkuppel vor, die einen beim Surfen im Internet vor dem Regen schützt. Ihr modulares System ist mobil, an keinen Ort gebunden und kann flexibel dort aufgestellt werden, wo das Netz lückenhaft ist.

Miriam hat Architektur in Münster studiert. Nun nimmt sie sich sechs Monate Zeit für ein Praktikum bei MVRDV. Wir sind gespannt auf ihre Berichte zur niederländischen Architektur, ihre Erfahrungen bei MVRDV und freuen uns auf junge, frische Blickwinkel, auf dem Academy Instagram-Account.

Die Baumeister Academy wird unterstützt von GRAPHISOFT, der BAU 2019 und der Schöck Bauteile GmbH.