Bauhaus-Museum Dessau

6006_12.0
Entwurf Gonzalez Hinz Zabala

 

Für den Wettbewerb zum Bauhaus-Museum Dessau wurden zwei erste Preise vergeben:

1. Preis

Gonzalez Hinz Zabala, Barcelona in Zusammenarbeit mit dem Landschaftsarchitekten Roser Vives de Delás aus Barcelona

sowie

Young & Ayata, New York mit dem Landschaftsarchitekten Misako Murata, New York

6006_7.0

Zur Erstplatzierung an das spanische Büro Gonzalez Hinz Zabala:

„Das neue Bauhaus Museum versteht sich als ikonografisches Erbe/ less is more und verbindet mit seinem gläsernen Foyer-Geschoss zwischen dem urbanen Stadtleben und dem Stadtpark und lädt den Besucher ins Museum ein. Die gläserne Hülle um das gesamte Gebäude schafft maximale kuratorische Freiheit der Bespielung. Sie greift die Intention des Bauhauses – eine offene Schule zu sein – auf. Funktional als auch von der Bespielbarkeit der Räume ist diese Arbeit ein sehr guter Beitrag – das Museumsgebäude ist Instrument zum Ausdruck von Aktivität und Produktivität – Kreativität und sozialer Interaktion.“ (Auszug aus der schriftlichen Beurteilung des Preisgericht)

Bauhaus-Museum-Dessau-Gewinner
Entwurf Young & Ayata

 

Zur Erstplatzierung an das New Yorker Büro Young & Ayata:

„Das Gebäude versteht sich als offenes Kollektiv. Es ist ein eigenständiger Baukörper, der im heterogenen Stadtumfeld zum neuen Bezugspunkt wird. Der Gestaltungsansatz besitzt eine suggestive Kraft (..) und hat einen großen Wiedererkennungswert. Referenzen zu verschiedenen Bauhausansätzen sind überzeugend formuliert. So entsteht ein kraftvolles, mutiges und faszinierend, wegweisendes Architekturzeugnis des 21. Jahrhunderts, das im globalen Wettbewerb einen eigenen Fußabdruck hinterlässt.“ (Auszug aus der schriftlichen Beurteilung des Preisgericht)

3. Preis

Berrel Berrel Kräutler AG, Zürich mit ASP Landschaftsarchitekten AG, Zürich

4. Preis

Ja Architecture Studio, Toronto 
mit Ja Architecture Studio, Toronto

Anerkennungen

Raummanufaktur, Darmstadt mit Franz Reschke Landschaftsarchitektur, Berlin

Nussmüller Architekten ZT GmbH, Graz mit Ingenieurbüro für Landschaftsarchitektur, Graz

Steiner, Weißenberger Architekten, Berlin 
mit Jens Henningsen, Berlin