01.07.2023
Advertorial

Produkt

Wasserstrichziegel: Für die kommenden Generationen

Ziegel
Roland Classen, Marketingmanager bei Vandersanden
Roland Classen, Marketingmanager bei Vandersanden

Der belgische Ziegelspezialist Vandersanden hat erstmals ein Programm mit Wasserstrichziegeln entwickelt. Die Besonderheit: Das neue Produkt besitzt Materialeigenschaften wie ein Klinker. Wir haben uns von Marketingmanager Roland Classen die Neuheit erklären lassen.

„Wir haben bei der Neuentwicklung unserer Wasserstrichziegel radikal alles in Frage gestellt – sowohl die Tonmischungen als auch die Brennprozesse. Im Grunde haben wir fast bei null angefangen“, erklärt Roland Classen, Marketingmanager des traditionsreichen belgischen Ziegelproduzenten Vandersanden. Dafür erscheint die Entwicklungsdauer des neuen Produktes von einem knappen Jahr nicht übermäßig lang. Vor allem mit Blick auf das Ergebnis: Der neue Wasserstrichziegel von Vandersanden besitzt Materialeigenschaften, die ansonsten nur normgerechte Klinker haben. Die Wasseraufnahme der Steine konnte auf maximal sechs Prozent begrenzt werden. Bei einigen Farben liegt sie sogar nur bei knapp vier Prozent. Dadurch ist das neue Produkt wesentlich robuster als herkömmliche Wasserstrichziegel.

Der neue Wasserstrichziegel von Vandersanden
Der neue Wasserstrichziegel von Vandersanden

Ästhetik der filigranen Linien, ein erfüllter Kundenwunsch

Den Anreiz für die Produktentwicklung bildete eine Besonderheit des deutschen Markts, erzählt Roland Classen: „Vandersanden produziert in seinen Ziegeleien in Belgien und den Niederlanden, anders als in den zwei deutschen Werken, hauptsächlich Ziegel im Handformverfahren. In den Beneluxländern hat diese Produktionsweise eine lange Tradition. Die Handformziegel werden dort für praktisch alle Bautypologien verwendet.“ Anders in Deutschland. Denn hierzulande findet der Handformziegel fast ausschließlich im Einfamilienhausbau Verwendung. Bei großen Projekten dominiert stattdessen der Strangpressklinker, den der Sinterungsprozess praktisch unverwüstlich macht. Mochte die Ästhetik der filigranen Linien auf den Oberflächen der Ziegel einer Fassade auch zu einzigartiger Wirkung verhelfen, verließen sich Architekten und Bauherren im Objektbau vor allem auf die bewährten Materialeigenschaften von Strangpress-Klinkern. Nun jedoch steht dem uneingeschränkten Einsatz von Wasserstrichziegeln für die extravagante Fassadengestaltung nichts mehr im Wege.

Gerade diese Eigenschaften des Handform- und Wasserstrichziegels haben inzwischen aber wieder viele Freunde. Insbesondere der Wasserstrichziegel, wie man ihn aus Skandinavien kennt, boomt. Er besitzt eine charakteristische unregelmäßige Oberfläche, die durch Wasser als Trennmittel entsteht. Die durch das Wasser hervorgerufenen filigranen Linien erzeugen ein subtiles Licht- und Schattenspiel auf der Wandfläche. Auch die – gewollten – Lufteinschlüsse hinterlassen ihre Spur auf der Oberfläche des Steins, so dass jeder Ziegel ein Einzelstück ist.

„Wir haben sehr viele Kundenanfragen nach Wasserstrichsortierungen bekommen“, berichtet Roland Classen: „Das war für uns der Anlass, ein solches Produkt ins Programm aufzunehmen. Aber es sollte Eigenschaften besitzen, die es auch für große Projekte attraktiv machen. Wir wollten eine Alternative zum Strangpressklinker schaffen.“ Dass Vandersanden seine Neuentwicklung speziell auf die Bedürfnisse des deutschen Markts abgestimmt hat, ist auch daran ablesbar, dass der neue Ziegel als Vollstein zunächst nur im deutschen Normalformat und BDF bestellbar ist.

In unserem Themenspezial stellen wir den neuen Wasserstrichziegel von Vandersanden vor.
In unserem Themenspezial stellen wir den neuen Wasserstrichziegel von Vandersanden vor.
In unserem Themenspezial stellen wir den neuen Wasserstrichziegel von Vandersanden vor.

Fünf Basisfarben, insgesamt 26 Varianten

Bei Vandersanden entschied man sich Nägel mit Köpfen zu machen und gleich ein ganzes Programm auf den Markt zu bringen. Es umfasst fünf Basisfarben und insgesamt 26 Varianten. Ab Herbst sind zwei weitere Basisfarben verfügbar. Auch beim Entwicklungsprozess der unterschiedlichen Farben und Sortierungen hat Vandersanden großen Aufwand betrieben: „Wir haben Testpanels mit über 70 unterschiedlichen Produktmustern veranstaltet. Am Ende eines umfangreichen Begutachtungsverfahrens sind wir zu der jetzt erhältlichen Farbpalette gelangt“, erklärt Roland Classen. Je nach Basisfarbe unterscheidet sich übrigens die Anzahl der Varianten. So gibt es sieben Gelb-Sortierungen aber nur drei, die auf der Basisfarbe Schwarz beruhen. „Mit einigen Farben kann man mehr spielen als mit anderen“, weiß Roland Classen.

Um den Entwicklungssprung anzuzeigen, den Vandersanden mit diesem neuen Produkt gemacht hat, wurden die Farbvarianten nach großen Forschern und Entdeckern benannt. So stehen unter anderem Thomas Edison, Gregor Mendel, Heinrich Hertz oder Ferdinand Magellan Pate für die unterschiedlichen Sortierungen. Wie genau die neuen hochfesten Wasserstrichziegel gefertigt werden, ist natürlich Geschäftsgeheimnis. „Wir haben sowohl die Rezeptur selbst als auch den Brennvorgang entscheidend verändert“, verrät Roland Classen immerhin.

In unserem Themenspezial stellen wir den neuen Wasserstrichziegel von Vandersanden vor.
Vandersandens Wasserstrichziegel sind robust wie Klinker

Ressourcenschonend – Fokus in Forschung und Produktionstechnik

Forschung spielt für Vandersanden ohnehin eine wichtige Rolle in der Unternehmensstrategie. Seit vielen Jahren arbeitet man mit verschiedenen Hochschulen zusammen. Die belgische Universität Leuven etwa ist ein langjähriger Kooperationspartner. Der Austausch mit den Bildungseinrichtungen ist dabei keine Einbahnstraße: „Uns geht es auch darum, Fachkenntnisse an die Unis zu bringen“, berichtet Roland Classen.

Nachhaltigkeit spielt bei der Entwicklungstätigkeit des Unternehmens inzwischen die Schlüsselrolle. Dabei verfolgt man mehrere Ansätze, wie Classen berichtet: „Wir bemühen uns zum Beispiel in Deutschland darum, Riemchen und kleinere Formate als Alternativen zu den Standardformaten zu etablieren“, sagt Roland Classen. Ziegel mit einer Breite von 75 Millimeter etwa seien noch immer ein Nischenprodukt. Die Materialersparnis sei jedoch signifikant und schließlich würden Ziegel nur in Ausnahmefällen konstruktiv und nicht als Verblender eingesetzt.

Doch auch in puncto Produktionstechnik unternimmt Vandersanden enorme Anstrengungen, um den CO2-Fußabdruck zu verkleinern. Zudem bietet Vandersanden auch Handform- und Wasserstrich-ECO-Riemchen an, die als direkt Riemchen hergestellt werden, anstatt aus Vollverblendern gesägt zu werden. Ein eigens von Vandersanden entwickeltes Verfahren: ressourcenschonend und mit 70 Prozent weniger CO2-Ausstoß.


„Together to Zero“

Um Strom zu erzeugen hat Vandersanden im Mai 2022 neben dem Werk ein Windrad mit einer Leistung von 10.000 Megawattstunden errichtet. Das ist an Energiekapazität rund das Doppelte des Verbrauchs der Ziegelei im belgischen Lanklaar. Aber bei Vandersanden verfolgt man noch ambitioniertere Ziele. Gerade arbeiten die Entwickler an einem neuen Produkt, das ein Gamechanger im Bereich der keramischen Fassaden sein könnte. Näheres wird Vandersanden noch in diesem Jahr verraten.

„Together to Zero“, lautet das Versprechen, dass Vandersanden seinen Kunden gibt. Gemeinsam mit ihnen will das Unternehmen in den kommenden Jahren die eigenen CO2-Emissionen auf null senken. „Wir investieren nicht mehr in herkömmliche Herstellungsverfahren, sondern nur noch in nachhaltige Technologien“, fasst es Roland Classen zusammen. „Das könne sich das Familienunternehmen auch deshalb nur erlauben, da Vandersanden seine Unternehmensstrategie auf extrem lange Zeiträume ausgerichtet hat“, sagt Classen. „Bei Vandersanden wird bei Investitionen nicht in Jahren gedacht, sondern in Generationen.“

Mehr zu Wasserstrichklinkern auf vandersanden.com

Alle Fotos: Vandersanden

Scroll to Top