20.05.2020

Event

Update vom 20. Mai 2020

von Theresa Ramisch


Die Einheitswippe komm

Die Folgen der Corona-Pandemie machen weiterhin auch vor der Architekturwelt keinen Halt. Hier fassen wir in regelmäßigen Abständen für Sie die wichtigsten architekturrelevanten News zusammen.

Venedig verschiebt Architektur- und Kunstbiennale um ein Jahr: Die 17. Architekturbiennale, kuratiert vom libanesisch-amerikanischen Architekten Hashim Sarkis, wird im Zuge der Corona-Pandemie ein zweites Mal verschoben, das verkündeten gestern die Veranstalter in Venedig. Neuer Termin ist der 22. Mai bis 21. November 2021. Die Verschiebung wirkt sich entsprechend auf die 59. Internationale Kunstbiennale aus. Sie wird ebenso ein Jahr später stattfinden: von 23. April bis 27. November 2022, konzipiert von der Italienerin Cecilia Alemani. Alle weiteren Informationen finden Sie hier.

Architekturtheoretiker Dietmar Steiner gestorben: Dietmar Steiner, Gründungsdirektor des Architekturzentrums Wien, verstarb vergangene Woche im Alter von 68 Jahren. Er galt als einer der engagiertesten und streitbarsten Experten des österreichischen Wohnbaus. Mehr dazu hier bei unseren Kollegen von NXT A.

Im Az W startet die Ausstellung „Architektur als Feier des Lebens“: Mit dem Tod seines Gründungsdirektors Dietmar Steiner erlebt das Az W erlebt aktuell keine einfache Zeit. Ein Lichtblick ist da die neue Ausstellung: „Architektur für den Menschen“, die am 29. Mai ihre Tore öffnen soll. Sie ist dem indischen Architekten und Pritzker-Preisträger Balkrishna Doshi gewidmet. Mehr dazu hier.

Europäischer Architekturfotografie-Preis architekturbild 2021: Der architekturbild e.V. hat den Europäischen Architekturfotografie-Preis architekturbild 2021 ausgelobt. Das Thema lautet „Das Urbane im Peripheren | The Urban in the Periphery“. Zur Teilnahme an dem internationalem Preis sind Fotografinnen und Fotografen aus aller Welt sowie Studierende eingeladen. Kooperationspartner sind das DAM und die Bundesstiftung Baukultur. Alle Informationen zum Wettbewerb gibt es hier.

Die Einheitswippe kommt: Eigentlich sollte das Freiheits- und Einheitsdenkmal in Berlin vergangenes Jahr eröffnet werden – zum 30. Jahrestag des Mauerfalls. Der Termin scheiterte an Finanzierungsfragen. Nun, nach langer Verzögerung, soll der Bau beginnen, teilte ein Sprecher von Kulturstaatsministerin Grütters mit (via Tagesspiegel). Der Entwurf von „Bürger in Bewegung“ des Büros Milla & Partner hatte bereits 2017 große Kritik ausgelöst. Der ehemalige Baumeister-Chefredakteur Alexander Gutzmer schätzte damals für uns die Lage ein.

Bjarke Ingels puzzelt jetzt

Terraplan saniert Olympisches Dorf in Berlin: Mehrere Investoren waren vor dem Projekt zurückgeschreckt, nun saniert das Nürnberger Immobilienunternehmen Terraplan das denkmalgeschützte olympische Dorf von 1936 in Elstal bei Berlin. Auf der angrenzenden Neubaufläche sind außerdem 365 Wohnungen bis zum Jahr 2022 geplant. Das Projekt soll 100 Millionen Euro kosten. Mehr dazu hier.

Bjarke Ingels puzzelt jetzt: Instagram-Fan Bjarke Ingels postet regelmäßig aus seinem Corona-Homeoffice. Erst waren er und seine Familie in Brookyln, dann in Mexiko und jetzt verbringen sie die Zeit im eigenen Hausboot in Kopenhagen. Nett. Nicht schlecht, oder? Und was gehört zum Lockdown standardmäßig dazu? Genau: Puzzeln. Aber natürlich fällt auch das bei Mr. Ingels anders aus als bei allen anderen. Und MVRDV mischt auch noch mit. See for yourself.

Sie möchten diese News in Ihrem E-Mail-Postfach? Melden Sie sich hier für den Baumeister-Newsletter an.

Hier finden Sie sämtliche architekturrelevanten News für die Branche.

Vorheriger Artikel

Nächster Artikel

das könnte Ihnen auch gefallen

Scroll to Top