Über die Grenzen der Architektur hinaus

acfx-oragtec

Vom 26. – 27. Oktober fand in den Räumlichkeiten des Kölner Kunstsalons die zweitägige Architecture Corporate Foresight Conferene (ACFx) statt. Die Veranstaltung wurde erstmalig im Jahr 2012 durchgeführt und zur Orgatec wieder aufgelebt. Sie umfasste in diesem Jahr neben der Konferenz eine Partnerausstellung sowie die Bling-Party.

Luft, Raum, Licht

Im Kunstsalon wurden Produktneuheiten gezeigt, die nicht auf der Orgatec zu sehen waren. Neben der ganzheitlichen Deckenlösung „TechZoneTM“, die Licht und Luft ganz einfach integriert hat, sorgte auch die Leuchte „Hello“ von Kreon | Belux für Begeisterung, da sie mit nur einem Trägerseil auskommt, aber gleichzeitig über mehrere LED-Lichtelemente verfügen kann. „Pixel“, die neueste Entwicklung des Büromöbelherstellers Bene, zeigte, wie Kreativität auf engstem Raum im Office gefördert werden kann, in dem platzsparend Freiheit für neue Ideen geschaffen wird. Mittels raffinierter Boxen, die zu Tisch, Stauraum, Sitzgelegenheit u.v.m. umgebaut werden können, fördert Pixel die Konzentration auf die eigentliche Arbeit und somit die Umwandlung von „Workshops in Workflow“.

Trends und Zukunftsvisionen

Bei der interdisziplinären ACFx-Konferenz drehte ich alles um das Thema „thinking outside the box“, welches von namhaften Referenten neu interpretiert wurde. Die spannenden Vorträge von Wolfram Putz (Graft), Alexander Rieck (Lava) und Holger Hoffmann (one fine day) fesselten die Besucher am ersten Veranstaltungsabend ebenso wie die Präsentationen von Christoph Eppacher (Snøhetta), Amandus Sattler (Allmann Sattler Wappner) und Marten Wassmann (Benthem Crouwel Architects) am zweiten Abend. Die während der Konferenz generierten Denkanstöße sollen Mut schaffen, über die Grenzen der Architektur hinaus zu denken und zukünftige Prozesse sowie Arbeiten und Handeln in der Architektur, durch Wissen anderer Branchen zu verbinden.