30.09.2022

Öffentlich

Toyo Ito: „Three Mushrooms“ als Öffentliche Toiletten

Three Mushrooms von Toyo Ito. Bildquelle: Satoshi Nagare, courtesy of The Nippon Foundation
Three Mushrooms von Toyo Ito. Bildquelle: Satoshi Nagare, courtesy of The Nippon Foundation

Der japanische Star-Architekt Toyo Ito hat als Teil des Tokyo Toilet Projektes einen Entwurf für drei öffentliche Toiletten eingereicht, die an gigantische Pilze erinnern. Alles über das Projekt lesen Sie hier.

Die Three Mushrooms

Der Pritzker-Architekturpreis-Träger Toyo Ito hat einen Entwurf für öffentliche Toiletten im Shibuya-Distrikt von Tokio veröffentlicht. Die drei Blöcke haben die Form von Pilzen und werden einen früheren Toilettenblock nahe des Yoyogi Hachimangu Schreins ersetzen. Damit leistet Toyo Ito einen Beitrag zum Tokyo Toilet Projekt, das mehr öffentliche Toiletten in der japanischen Metropole bauen möchte.

An der Rückwand der Struktur befindet sich der größte zentrale Pilz. Er enthält eine barrierefreie Toilette. Die beiden freistehenden Blöcke an den Seiten enthalten zwei Kabinen für Frauen und eine Kabine sowie Urinale für Männer. Die Dreiteilung der Anlage soll die Toiletten zu einem sicheren Ort für alle machen. Ito sagte, er hofft, dass auch Frauen die Toilette nachts benutzen würden. Zudem hat der Architekt ein unauffälliges, zwangloses Design gewählt, um zur Nutzung einzuladen.

Der Raum zwischen den drei Blöcken soll eine einfache Zirkulation ermöglichen. Außerdem sind die Blöcke durch Pfade ohne Sackgassen miteinander verbunden. Diese bieten eine gute visuelle Verbindung und machen das Umfeld sicherer.

Die Three Mushrooms Toiletten sind gut zugänglich und sicher. Bildquelle: Satoshi Nagare, courtesy of The Nippon Foundation
Die Three Mushrooms Toiletten sind gut zugänglich und sicher. Bildquelle: Satoshi Nagare, courtesy of The Nippon Foundation

Harmonie mit dem Wald

Die Three Mushrooms bestehen aus drei zylindrischen Blöcken mit überhängenden, kuppelförmigen Dächern. Diese Form soll an die Pilze erinnern, die im umgebenden Wald nahe des Schreins wachsen. Damit wollte Toyo Ito eine ruhige und einladende Anlage entwerfen, die Menschen dazu ermutigen würde, öffentliche Toiletten zu benutzen.

Die drei Pilze sind von außen mit roten, rosa und weißen Fliesen verkleidet. Diese erstrecken sich bis zum Boden der Anlage. Die Dächer der Blöcke ragen über die Wände heraus. So gelingt es, natürliches Licht und frische Luft in die Toiletten zu lassen.

Obwohl die Anlage direkt an der Hauptstraße Yamate-Dori liegt, soll sie an die umgebende Natur erinnern. Sie befindet sich neben dem Pfad, der zum Schrein führt, und stellt somit einen Übergang vom Verkehr zur Natur dar. Die Pilzform soll mit dem Wald, der im Hintergrund sichtbar ist, harmonieren.

Das Design der pilzförmigen öffentlichen Toiletten passt sich an die Umgebung an. Bildquelle: Satoshi Nagare, courtesy of The Nippon Foundation
Das Design der pilzförmigen öffentlichen Toiletten passt sich an die Umgebung an. Bildquelle: Satoshi Nagare, courtesy of The Nippon Foundation

Frische Farben

Die Farben der pilzförmigen Toiletten sollen eine frische und zugleich ruhige Atmosphäre schaffen. Dank der weißen, rosa und rötlichen Pastelltöne gelingt es Toyo Ito, die drei Blöcke zugleich einladend und sauber zu gestalten. Zudem lassen sich die Fliesen leicht reinigen – selbst, falls es zu Graffiti oder Vandalismus kommen sollte.

„Früher wollte ich selbst keine öffentlichen Toiletten benutzen, obwohl ich ein Mann bin“, so der Architekt. Er fühlte sich in vielen Anlagen nicht sicher und bemängelt zudem die hygienischen Zustände. Das soll sich mit den freundlichen „Pilz-Toiletten“ nun ändern.

Auch die freundliche, warme Beleuchtung der Pilze bei Nacht trägt zu einem angenehmen Gefühl bei. Sie scheinen beinahe von innen heraus zu leuchten und sind somit einladend und zugleich sicher. Auch der umgebende Parkplatz ist gut beleuchtet.

Bildquelle: Satoshi Nagare, courtesy of The Nippon Foundation
Die Toiletten sind nachts beleuchtet, was zu einem sicheren und angenehmen Gefühl beiträgt. Bildquelle: Satoshi Nagare, courtesy of The Nippon Foundation

Über Toyo Ito

Der japanische Architekt Toyo Ito wurde im Jahr 1941 geboren. Er hat einen Architekturabschluss von der Universität Tokio. Nach seinem Abschluss 1965 arbeitete er zunächst bei Kiyonori Kikutake Architect and Associates, bevor er 1971 das Unternehmen Urban Robot gründete. Dieses wurde 1979 zu seinem Architekturstudio, Toyo Ito & Associates, Architects.

Zu seinen wichtigsten Arbeiten gehören die Sendai Mediatheque, das Omotesando Building, die Tama Art University Library und das National Taichung Theater in Taiwan. Neben dem Pritzker-Preis hat Ito auch einen goldenen Löwen bei der Venediger Biennale sowie Preise vom Royal Institute of British Architects, vom Architecture Institute of Japan, und von UIA gewonnen.

Zeichnung: Toyo Ito
Zeichnungen: Toyo Ito
Zeichnungen: Toyo Ito

Das Projekt Tokyo Toilet wird von der gemeinnützigen Nippon Foundation organisiert. Es hat das Ziel, die öffentlichen Toiletten in Shibuya, Tokio, zu verbessern. Auch andere Pritzker-Preisträger wie etwa Tadao Ando, Fumihiko Maki und Shigeru Ban haben zu dem Projekt beigetragen. Insgesamt sollen so 17 neue öffentliche Toiletten entstehen.

Im Weimarer Park an der Ilm gibt es eine bemerkenswert schöne öffentliche Parktoilette.

Scroll to Top