Liebenswert – Dear to me

 

„Denken ist eine Linie, Emotionen sind Raum. 
Ich liebe das Denken in Bildern.
 Räume schaffen können, die berühren,
 wie gewisse Passagen in der Musik von Mahler oder Wagner,
 komponiert mit den Mitteln von Schönberg oder Webern,
 mit der Energie und Transparenz von Strawinski – das wäre schön.
 Aber jetzt ein Fest!“    Peter Zumthor

Affektiert oder natürlich? Dies soll der Leser selbst über die einladenden Zeilen des Ausstellungskatalogs entscheiden: Mit der Ausstellung „Dear to Me“ entschied sich Peter Zumthor zum 20. Jubiläumsjahr des von ihm erbauten Kunstmuseums für eine ungewöhnlich persönliche Ausstellung. Es wird Musik aufgeführt, aus Büchern gelesen, es werden Filme gezeigt und Getränke gereicht. Das Kunsthaus Bregenz wird zum Denk-, Schau- und Hörkasten seiner künstlerischen Vorlieben und Inspirationen.

Die Räumlichkeiten des KUB bilden eine Bühne für die Vielzahl an Konzerten, Lesungen und Gesprächen. Die über 160 Veranstaltungen beginnen in der Regel Donnerstagabend und enden Sonntagmorgen, an dem Peter Zumthor unterschiedlichste Gäste zum Gespräch einlädt, dessen Arbeiten und Werke ihn inspirieren.

Im Erdgeschoss befindet sich das Foyer mit Bühne, Bar und vier Bildschirmen für die biografische Filmcollage des Schweizer Filmemacher Christoph Schaub über Zumthors Arbeit. Die Sitzmöbel im Foyer hat der Architekt zudem eigens für die Ausstellung entworfen. In den Obergeschossen bleiben die Räume nahezu leer mit einer Fotoserie von Hélène Binet und einer Musikinstallation von Olga Neuwirth, ebenso mit der umfassenden Privatbibliothek des befreundeten Antiquitätenhändlers Walter Lietha und einer Pflanzenlandschaft der Künstler Gerda Steiner und Jörg Lenzlinger.

Die Idee zur Ausstellung entstand bei einem Besuch in seinem Atelier in Haldenstein. Zumthor umgibt sich dort mit Architektur und einem mit Devotionalien, Teppichen, Bildern und Büchern angereicherten atmosphärischen Ambiente. Ebenso ist die Ausstellung „Dear to Me“ eine konsequente Umsetzung seiner Arbeit mit Atmosphäre – ein intellektueller und zugleich tiefst persönlicher Stimmungsraum. Entgegen einer Werkschau bekommt der Besucher so die seltene Gelegenheit, den inspirativen Kontext seiner entwerferischen Praxis kennenzulernen.

Ausstellung „Dear to me“, Peter Zumthor: 16. September 2017 bis 7. Januar 2018


Ort: Kunsthaus Bregenz, Karl-Tizian-Platz, 6900 Bregenz, Österreich