Die glorreichen 5 Shortlist: Ausbauhaus in Brandenburg

Die Shortlist unseres Wettbewerbs „Die glorreichen 5“ steht fest – entdeckt hier, welche zehn Büros im Rennen für den Nachwuchspreis sind! Heute stellen wir das Ausbauhaus in Brandenburg von Co/Now vor.

Gleich mehrere relevante Themen unserer Zeit griff das junge Büro mit dem Ausbauhaus in Brandenburg auf: Bauen im ländlichen Raum, kostengünstigen Wohnraum schaffen und wie man auch für den Wohnungsbau industrielle Vorfertigung charmant nutzen kann.

Als ein junges Paar von Berlin nach Brandenburg ziehen wollte und dort ein Ortsbetonhaus bauen wollte, merkten die ArchitektInnen schnell, dass das Budget nur für 70 Quadratmeter reichen würde. Doch das Paar benötigte mehr Platz und wünschte sich außerdem die Möglichkeit, das Haus erweitern zu können, falls die Familie wachsen sollte. Mehr Wohnraum für wenig Budget war daher die Aufgabe von Co/now. Ausgerechnet die industriell geprägte Umgebung inspirierte die ArchitektInnen zu einer kostengünstigen Lösung.

Advertorial Artikel

Parallax Article

 

Co/Now baut mit Ready-Made Materialien

Inspiriert von den vorgefertigten Hallen, schlugen die ArchitektInnen vor, auf eine solche Hülle als Rohvolumen zurückzugreifen. Im Inneren der Witterungsfesten Hülle verfolgten sie eine Haus-im-Haus-Strategie: Eingestellte Räume können das Rohvolumen nach und nach ausfüllen. Statt 80 Quadratmetern Nutzfläche stehen der Familie nun 93 Quadratmeter beheizbare Nutzfläche und 60 Quadratmeter Loggien und Terrassen zu Verfügung. Entstanden ist so ein Wohnhaus, das mit den Bedürfnissen der Familie mitwachsen kann und dank kreativer Ready-Made Materialien einen Vorschlag bietet, wie bezahlbarer Wohnraum im ländlichen Raum geschaffen werden kann.

 

Zu Co/now:

Das Berliner Kollektiv co/now – 2017 gegründet – plant, baut und forscht zu Architektur und Stadtplanung. Seit 2020 ist co/now Partner der Tbilisi Architecture BiennialWhat do we have in common? Das Team aus Tobias Hönig, Andrijana Ivanda, Markus Rampl, Paul Reinhardt und Duy An Tran forscht schwerpunktmäßig zu der Raumproduktion der ehemaligen Jugoslawischen Staaten, wie zum Beispiel für die ARCH+ 235: Rechte Räume.

Hier findet Ihr die Übersicht alles Shortlist Projekte unseres Nachwuchswettbewerbs „Die glorreichen 5“.

Die fünf Gewinnerprojekte werden am 11. März 2021 live vorgestellt: Meldet Euch hier an.