Pillenbox

Christ & Gantenbein haben für den Pharmakonzern Roche ein flexibles neues Bürogebäude entworfen, das nun fertiggestellt wurde.

 

 

Advertorial Artikel

Parallax Article

Mit dem neuen Bürogebäude „Fritz“ vervollständigt das Basler Büro Christ & Gantenbein den Campus des Pharmaunternehmens Roche am Standort Grenzach. Es ist die insgesamt dritte Zusammenarbeit der Architekten mit Roche. Dabei ging es dem Unternehmen bei dem Neubau vor allen Dingen darum, mit einem flexiblen Bau neue Formen des Zusammenarbeitens zu ermöglichen. Auch hier stehen die Zeichen der Zeit auf „New Work“. Deshalb haben Christ & Gantenbein Räume mit größtmöglicher Variabilität entworfen.

 

 

Bei „Fritz“ sind fünf Etagen übereinandergestapelt, die stützenlos die Stockwerksfläche überspannen. Dabei ermöglichen Betonkassettendecken die notwendigen Spannweiten. Als Zentrum des Gebäudes haben Christ & Gantenbein das sogenannte Forum konzipiert, einen doppelstöckigen Multifunktionssaal mit Platz für bis zu 550 Personen. Während das Forum in den Obergeschossen 1 und 2 untergebracht ist, nimmt das Erdgeschoss die gastronomischen Einrichtungen auf. Neben einem Restaurant und einer Bar bietet hier zudem der Conciergeservice zahlreiche Dienstleistungen an.

 

 

New Work à la Christ & Gantenbein

Bei der Außengestaltung haben die Architekten ihre Interpretation des Bürobaus der Moderne geliefert: Bodentiefe Fensterbänder werden durch schmale Vorlagen gegliedert und rhythmisiert. Leicht vorkragende Verkleidungen zeichnen die Zwischendecken nach. Direkt hinter der Fensterfront ordnen Christ & Gantenbein kreuzförmige Verstrebungen an. Durch diese Tiefenstaffelung erhält die Fassade nicht nur eine überraschende Plastizität, sondern auch ein unerwartetes Dekorelement.

 

 

Ebenfalls bemerkenswert ist die Tatsache, dass Christ & Gantenbein die vier Gebäudecken nicht als 90-Grad-Winkel formulieren. Stattdessen werden dort im 45-Grad-Winkel schmale Glaspartien eingefügt, die die Treppenhäuser erhellen. Architekturhistorisch erinnert diese Gestaltung unmittelbar an Bauformen aus den Siebziger- und Achtzigerjahren.

 

 

Die Inneneinrichtung des Gebäudes entwarfen die Designer von INCHfurniture aus Basel. Sie schufen eine gleichermaßen vielseitige wie flexible Bürolandschaft, die ganz auf agiles Arbeiten zugeschnitten ist. Nun können die Roche-Mitarbeiter in einer Umgebung ihren Tätigkeiten nachgehen, die ihnen flexible Workstations, Creative Labs sowie Meeting- oder Silent-Hubs anbietet.

Geld statt Pillen: Das Londoner Büro ACME hat für die Sächsische Aufbaubank einen bemerkenswerten Neubau in Leipzig errichtet.