Black Box/White Cube

Als Raum im Raum hat der Künstler und Designer Till Könneker den „Living Cube“ entworfen. Wie so oft bei guten Lösungen, entwickelte sich der Entwurf aus eigenen Bedürfnissen. Könneker zog in ein neues Apartment, ein Loft, das schön anzuschauen war, dem aber eines fehlte: Stauraum.

Anstatt nun seinen minimalistischen „White Cube“ mit einer Unzahl an Schrankmöbeln zuzustellen, konzipierte er den „Living Cube“, eine schwarze Box, die als Multifunktionsmöbel alle Bedürfnisse auf einmal erfüllt. Die hat folglich auch einiges zu bieten: zunächst einmal viel Platz für Bücher, Schallplatten, Kleider und diverse HiFi-Geräte. Hinzu kommen eine Garderobe, ein ausklappbarer Schreibtisch und sogar eine Mini-Bar. Der Bauch der kleinen Wunderkiste enthält ein Arbeitszimmer, das gleichzeitig als Stellplatz für größere Gegenstände genutzt werden kann. Als Krönung gibt es obendrauf noch ein Doppelbett. Die Anfragen nach einem eigenen „Living Cube“ ließen nicht lange auf sich warten. Mittlerweile kann man ihn kaufen – in drei verschiedenen Größen.

Mehr dazu gibt es ab 1. September im Baumeister 9/2014.

Fotos: Rob Lewis