BAU Congress China

Bau-Congress-China

„Smart architecture“ für Chinas Städte – Wie können Chinas Großstädte mit qualitativ hochwertigen und nachhaltigen Lösungen zukunftsfähig gemacht werden?

Darum geht es bei der zweiten Auflage des BAU Congress China, der vom 23. bis 24. Juni in Peking stattfinden wird. Themenschwerpunkte sind „Smart architecture and construction for China“ sowie „Smart building technology“. Bei dem Kongress treten namhafte Referenten aus Europa und China auf. Vordergründig wurde bisher auf die Problematiken in Chinas Städten mit Einzellösungen reagiert. Ziel des BAU Congress China ist es, Systemlösungen für die Probleme in den chinesischen Großstädten zu liefern. Herausforderungen, die es dabei zu bewältigen gilt, sind unter anderem der vermehrte Zuzug in die Städte, die Verbesserung der Versorgungs-Infrastruktur, die ausreichende Versorgung mit Energie-Ressourcen und die bessere Integration von individueller Mobilität und öffentlichem Verkehr. Für Chinas Modell der „Stadt der Zukunft“ müssen diese Herausforderungen intelligent miteinander verbunden sein und neue Entwicklungen müssen im Zusammenhang gesehen werden.

Die Referenten

Im Verbund von Konferenzprogramm und angegliederter Ausstellung werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie die spezifischen Besonderheiten des chinesischen Marktes beim Planen und Bauen berücksichtigt werden können. International bekannte Planer und Architekten, genauso wie Politiker und Autoren werden ihre Ideen von einer zukunftsfähigen chinesischen Stadt vortragen und zur Diskussion stellen. Auch Aspekte der Stadtplanung werden anhand unterschiedlicher Herangehensweisen in China und Europa erläutert. Alle Experten waren oder sind in China tätig und bringen viel Erfahrung in Bezug auf die dortigen Verhältnisse mit. Zu den Referenten beim BAU Congress China 2015 zählen unter anderem:

– Doug Saunders, freier Journalist und Autor. Auf seinen ausgedehnten Reisen durch Europa, den Nahen Osten, Nordafrika und den Indischen Subkontinent fand er den Stoff für sein bisher wichtigstes Buch (Arrival City). Darin beschreibt er die weltweiten Wanderungsbewegungen in die Städte und die Probleme, die dadurch für die Gesellschaft entstehen. Eine Relevanz, die sich gerade in den Entwicklungsstufen der chinesischen Gesellschaft widerspiegelt.

– Klimaspezialist Thomas Auer entwickelt Klima- und Energiekonzepte für Gebäude. Sein Ansatz stellt die Verbindung von Architektur und Gebäudetechnik in den Mittelpunkt. Dabei sollen Energieressourcen optimal genutzt werden. Der Geschäftsleiter der Transsolar Energietechnik GmbH hat am New International Expo Center in Shanghai und am Beijing Linked Hybrid mitgearbeitet. Beim BAU Congress China 2015 wird Auer über nachhaltiges Design für Großprojekte sprechen.

– Der Architekt, Autor und Professor Stefano Boeri stellt sein 2014 abgeschlossenes Projekt Bosco Verticale vor. Das Projekt umfasste die Begrünung zweier Hochhäuser in Mailand. An den äußeren Seiten der beiden Wohngebäude wurden Bäume, Sträucher und Hecken gepflanzt, die insgesamt der Fläche eines Hektars entsprechen und so die Natur in die Stadt zurückholen. Zusätzlich gründete Boeri im Jahr 2000 das Forscher-Netzwerk Multiplicity das sich mit der Untersuchung der urbanen Siedlungsstruktur beschäftigt. Darüber hinaus doziert er als Professor für Städtebau an der Mailänder Politecnico und ist als Chefredakteur der Architekturmagazine „Abitare“ und „Domus“ tätig.

– Über die Vorteile von Gebäudekomplexen. die in mehr als einer Weise genutzt werden können, spricht Stephan Schütz. Nach seinem Studienabschluss 1994 stieg er als Architekt bei von Gerkan, Marg und Partner (gmp) ein und wurde 2006 zum Partner berufen. Er leitet die gmp-Büros in Peking, Shenzhen und Shanghai und beschäftigt derzeit rund 100 Architekten in China. Zu seinen Entwürfen zählen unter anderem das Grand Theatre in Qingdao oder das Universiade Sports Center in Shenzhen. Sein aktuelles Projekt ist der Chinese-German Ecology Park in Quingdao.

– Ein Highlight verspricht auch der Beitrag von Ma Yansong zu werden. Der Gründer und Direktor von MAD Architects, einem weltweit agierendem Architekturbüro, hat sich nach dem Studium seine Meriten unter anderem bei Zaha Hadid verdient. Die Idee hinter den Projekten von MAD Architects ist eine Interpretation der östlichen Affinität zur Natur mit zeitgemäßen organischen und technologischen Gegebenheiten zu entwerfen. Zu den bekanntesten Projekten zählen: die Fake Hills in Beihai, die Absolute Towers in Mississauga, Canada oder der Hutong Bubble in Peking. MAD ist bestrebt, mit seinen Projekten ein Gleichgewicht zwischen Mensch, Stadt und Umgebung zu schaffen.

– Studio Pei-Zhu – ist ein 2005 von Pei Zhu gegründetes Architekturbüro in Peking. Seinen Master in Architektur und Stadtplanung hat Pei Zhu an der Universität von Berkeley gemacht. Auf dem BAU Congress China wird er anhand des Projektes zur Sanierung eines Hutongs in Peking auf die moderne und traditionelle chinesische Architektur eingehen. Mit der Verbindung von traditionellen chinesischen Bauelementen in zeitgenössischer Architektur versucht das Studio Pei-Zhu, die ursprünglichen Wurzeln Chinas in der Architektur zu erhalten.

– Boris Schade-Bünsow, Chefredakteur der Berliner Architekturzeitschrift Bauwelt, wird wieder die Moderation des BAU Congress China übernehmen und an beiden Tagen durch das Konferenzprogramm führen.

Über den BAU Congress China

Der BAU Congress China ist ein jährlich stattfindender Kongress mit angeschlossener Ausstellung. Im Mittelpunkt stehen hochwertige, auf den chinesischen Baumarkt zugeschnittene Lösungen rund um das Planen und Bauen. Veranstalter sind die Messe München International (MMI) und deren Tochtergesellschaft MMI Shanghai. Unterstützende Partner sind der Bauverlag, die Fraunhofer Allianz Bau, die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen e.V und die Archi-Europe-Group.Der BAU Congress China feierte im Juli 2014 im China National Convention Center in Peking Premiere. An der Erstveranstaltung nahmen auf 1.500 Quadratmetern Ausstellungsfläche 42 Unternehmen
aus zehn Ländern teil. Der Kongress-Teil beschäftigte sich mit nachhaltiger Stadtentwicklung sowie integraler Planung und Ausführung. An zwei Tagen wurden insgesamt 3.094 Fachbesucher gezählt. Der nächste BAU Congress China findet vom 23. – 24. Juni 2015 wieder in Peking statt.