17.06.2022
Advertorial

Portfolio

Architects‘ Best Products

Blick auf ein Apartmentkomplex mit dunkler Klinkerfassade
Foto: Florian Selig

In diesem Portfolio stellt die Redaktion einige ausgewählte Produkte und Lösungen vor. Die bunte Palette reicht vom matt-schwarzen Badaccessoire bis zum Baustoff aus Sand, Kalk und Wasser. Zu entdecken gibt es auch einen Schalenstuhl aus Holzabfällen, Sonnenschutz mit Reißverschlüssen und Holzflugzeuge in Athen. Was es damit auf sich hat? Sie erfahren es auf den nächsten Seiten.

Detail einer Häuserfassade in dunklem Klinker.
Foto: Florian Selig

Ausgefeilte Klinkerbänderung

In idyllisch grüner Umgebung entstanden nach einem Entwurf von Roefs Architekten zwei einzigartige Mehrfamilienhäuser mit bester Sicht auf den Zürichsee. Die eigenständige Kubatur der Neubauten mit einem Grundriss, der einer Baumkrone nachempfunden ist, verzahnt sich geschickt mit der Landschaft. Dabei vermeidet die Formgebung das direkte Vis-à-vis zum Nachbarn und bietet vielseitige Ausblicke in die Umgebung und auf den Zürichsee.

Die weichen Rundungen der Gebäude geben dem Projekt nicht nur eine extravagante Erscheinung. Das sorgfältige Design – von der Form über den Grundriss bis zur Detaillierung – schafft in Kombination mit viel Grün eine hohe Aufenthaltsqualität und einen Mehrwert für das Quartier. Durch die gekonnte Grundriss- und Höhengestaltung profitieren alle Wohnungen von Aus- und Durchblicken sowie von optimalem Lichteinfall und dem großzügigen Außenraum.

Die Architekten setzten bei der Wahl der Materialien auf die Faktoren Wertigkeit und Beständigkeit. So kam für die zweischalige Fassade der Baustoff Klinker von Hagemeister zum Einsatz. Die in satten dunkelbraunen Grundtönen changierende Sortierung „Liverpool GT“ mit anthrazitfarbenen Kohlebrand-Aufschmauchungen gibt den Neubauten einen massiven und standfesten Charakter. Der dunkle Stein steht in starkem Kontrast zur hellen Fuge. Eine horizontale Bänderung mit vor- und rückspringenden Klinkern bringt ferner eine sanfte Bewegung in die Fassade. Die abgesetzten Klinkerbänder umfließen die organisch geformte Gebäudehülle.

Projekt: Zürich – zwei Apartmentkomplexe mit je zehn Wohneinheiten
Architekten: Roefs Architekten AG, CH-Zug
Produkt: Klinker „Liverpool GT“
Format: NF (240 x 90/115 x 71 mm)
Verklinkerte Fassadenfläche: ca. 1.000 m2
Hersteller: Hagemeister GmbH und Co. KG, Nottuln

www.hagemeister.de

Blick in den Zeisehof Hamburg
Foto: KS-Original. Carsten Brügmann
Blick aus der Vogelperspektive auf Sand-Produktion
Foto: KS-Original. Kai Nielsen

Langfristig nachhaltig bauen

Im Sinne eines bewussten Umgangs mit Ressourcen greifen Planende und Bauherren immer häufiger auf Baustoffe zurück, die nicht nur natürlich sind, sondern sich auch mit geringem energetischem Aufwand herstellen, liefern und recyceln lassen.

Kalksandstein von KS-Original beispielsweise besteht ausschließlich aus den rein natürlichen, lokal verfügbaren Rohstoffen Sand, Kalk und Wasser und wird deutschlandweit von mittelständischen Herstellern produziert. Dieses flächendeckende Netz ermöglicht kurze Transportwege zur Baustelle und damit geringe CO2-Emissionen.

Doch auch im weiteren Lebenszyklus des weißen Steins leistet dieser einen wertvollen Beitrag zur nachhaltigen Architektur: Denn wie Holz ist er in der Lage, CO2 zu binden – und das im verbauten Zustand und über Jahrzehnte hinweg. Grund dafür sind sogenannte CSH-Phasen, die durch das Ablöschen des Kalks während des Produktionsvorgangs entstehen. Diese reagieren im Laufe der Zeit mit CO2, das in den Porenraum eindringt, und bindet so das klimaschädliche Gas. Kalksandsteine entziehen so während ihres Lebenszyklus ca. 50 kg/t CO2 dauerhaft der Atmosphäre. Dies allein entspricht aktuell 40% des bei ihrer Herstellung entstehenden CO2. Zusammen mit anderen Faktoren ist Kalksandstein deshalb ein wichtiges Element auf dem Weg zum zukunftsfähigen Bauen. Eine besondere Rolle spielt auch seine Langlebigkeit von weit über 100 Jahren. So zeigt eine Studie der Life Cycle Engineering Experts, dass bei einem Lebenszyklus von 80 Jahren ein typisches Mehrfamilienhaus aus Mauerwerk bis zu vier Prozent weniger CO2 verursacht als ein vergleichbares Gebäude in Holzleichtbauweise.

Produkt: Kalksandstein
Hersteller: KS-Original
Eigenschaften: ressourcenschonende Herstellung | kurze Transportwege | bindet CO2 – im verbauten Zustand | langlebig und kreislauffähig

www.ks-original.de

Visualisierung eines Wohnhauses mit Pool.
Visualisierung: © heroal
Detail eines Fensterrahmenprofils.
Grafik: © heroal

Wärmeschutz für nachhaltige Lebensräume

Um den Energieaufwand zur Kühlung von Räumen im Sommer niedrig zu halten und ein Überhitzen zu vermeiden, ist das Aufheizverhalten eines Gebäudes schon während der Planungsphase zu berücksichtigen. Das fordert das Gebäudeenergiegesetz. Eine effektive, bis ins Detail durchdachte Lösung für Schutz vor Sonne und Wärme stellt die Kombination aus dem passivhauszertifizierten Fenstersystem „heroal W 77“ mit dem außenliegenden, textilen Sonnenschutzsystem „heroal VS Z“ dar.

Mit dem Fenstersystem heroal W 77 lassen sich hohe Anforderungen an die Wärmedämmung erfüllen. Selbst Passivhäuser sind mit der Dämmvariante realisierbar: Bei einer geringen Bautiefe von nur 77 mm und einer Ansichtsbreite von 180 mm erreicht das System einen Uf-Wert von 0,78 W/(m2K). Die Fenster können auch als bodentiefe Fenstertüren ausgeführt werden.

Damit Innenräume auch bei großen Glasflächen vor dem Überhitzen geschützt sind, bietet heroal das außenliegende Zip-Screen-System heroal VS Z an. Dank stabiler Reißverschlusstechnologie hält das System selbst Sturmböen von 145 km/h Stand – auch bei großen Beschattungsflächen von bis zu 6 m Breite und 18 m2 Fläche.

Für eine optimale Einheit können die Fensterprofile und die Aluminiumbauteile des Sonnenschutzes im gleichen Farbton pulverbeschichtet werden. Bei heroal erhalten Architekten und Verarbeiter alles aus einer Hand. Planungs- und Ausschreibungsprozesse können dadurch effizient abgewickelt werden. Die Aluminium-Systemlösungen lassen sich dabei besonders harmonisch miteinander kombinieren und nahtlos integrieren.

Produkte: Fenster heroal W 77 und Sonnenschutz heroal VS Z
Hersteller: heroal, Verl
Eigenschaften: sommerlicher Wärmeschutz | passivhauszertifiziertes Fenstersystem

www.heroal.de/architekten

Schalenstuhl Yonda
Bilder: Wilkhahn
Schalenstuhl Yonda

Zurück in die Zukunft

Schalenstühle sind als Grenzgänger im Kontext hybrider Arbeitswelten heute wieder hochaktuell. Deshalb hat Wilkhahn in Zusammenarbeit mit dem Designstudio neunzig° design seinen historischen Archetyp, mit dem das Unternehmen schon vor sieben Jahrzehnten auf sich aufmerksam gemacht hat, wieder aufgegriffen, neu interpretiert und für zukünftige Anforderungen übersetzt. Das Ergebnis: „Yonda“ – ein dynamisch geformter, besonders komfortabler und vielseitig konfigurierbarer Schalenstuhl. Komfort bietet zum einen die geräumig dynamische Form der Sitzschale mit ihren leicht auskragenden und sanft nach vorne abfallenden Armauflagen, zum anderen die um 10° rückgeneigte Schale mit ihrer stützenden Innenwölbung der Rückenpartie. Für unterschiedliche Einsatzbereiche in Wohn- und Bürobereichen lassen sich die Schalen mit fünf Gestellvarianten kombinieren, optional auch mit 3D-Federung.

Konzeption, Materialität und Verarbeitung des Stuhlprogramms sind für eine ökologische Kreislaufwirtschaft optimiert. Die Schale wird aus Bio-Composit hergestellt, das zu 70 % aus recyceltem Polypropylen und zu 30 % aus Holzabfällen besteht. Bei den Bezügen für die Sitz- oder Innenpolster stehen zwei Varianten zur Auswahl: „Oceanic“, ein besonders strapazierfähiges Textil aus recyceltem Polyester, und „Re-Wool“, ein Wollstoff mit eingearbeiteten Wollabfällen.

Die Verbindung von moderner Formgebung, sehr guter Ergonomie und modularer Modellvielfalt mit außergewöhnlicher Nachhaltigkeit macht Yonda zukunftsweisend.

Produkt: modulares Schalen- stuhlprogramm „Yonda“
Hersteller: Wilkhahn, Bad Münder
Varianten: 6 Farben und 4 Polster
Gestelle: vierbeinig, drehbar, Gleiter oder Rollen

www.wilkhahn.com

Mehrere Kinder spielen im Freien auf einem großen Holzflugzeug auf einem blau-orangenen Boden.
Foto: Richter Spielgeräte GmbH
Ein hölzerner Aussichtsturm vor hellblauem Himmel.
Foto: Imagin Visual Promotions

Alter Flughafen wird zum Erlebnispark

Der Ellinikon-Park ist Teil des Stadterneuerungsprojekts von Foster + Partners für das ehemalige Athener Flughafengelände Ellinikon. Ende 2021 konnte der erste Teil des Parks eröffnet werden: der sieben Hektar große Erlebnispark, entworfen von Doxiadis+. Er umfasst unter anderem ein Wasserlabyrinth, einen Waldspielplatz, einen Zen-Garten sowie einen Outdoor-Fitnessbereich und bewahrt zugleich die schönen Elemente des Flughafens. Der Park ist öffentlich zugänglich und für alle Altersgruppen geeignet.

Den großzügig angelegten Waldspielplatz realisierte die Firma Richter Spielgeräte zusammen mit ihren griechischen Partnern. Dabei wurde der Charakter des brachliegenden alten Flughafengeländes aufgegriffen und ein einzigartiger Themenspielplatz errichtet: Auf der Landebahn startet ein großes Holzflugzeug, das zum Klettern und Rollenspiel einlädt, und mit einem kleineren Düsenflieger können vor allem Jüngere auf Reisen gehen. In unmittelbarer Nähe des alten Hangars befindet sich eine 30 Meter lange Seilbahn, an der vor allem größere Kinder und Jugendliche Geschwindigkeit – ein Gefühl wie Fliegen dicht über der Erde – erleben. Ein Kletterwald, der in den alten Baumbestand integriert wurde, sowie ein hoher „Baum“ in Form eines Aussichtsturms mit stilisierten Zweigen und Schaukeln für alle Altersgruppen ergänzen das Spielangebot. Im Wasserspielbereich können vor allem kleinere Kinder Wasser pumpen, es über die Rinnen in den Sand leiten und nach Herzenslust mit den Elementen spielen. Auch für Sitzmöglichkeiten im Schatten ist gesorgt. Der alte Flughafen Ellinikon ist zu neuem Leben erwacht!

Projekt: Ellinikon Experience Park, Athen
Bauherr: Lamda Development S.A. (Latsis Group)
Landschaftsarchitekten: Doxiadis+ Architecture and Landscape
Spielgerätehersteller: Richter Spielgeräte GmbH, Frasdorf

www.richter-spielgeraete.de

Fotos: Delabie
Seifenspender in Schwarz

Mattschwarze Accessoires für den besonderen öffentlichen Sanitärraum

Sanitäranlagen im öffentlichen Bereich gelten heute als Aushängeschild für die gesamte Einrichtung, egal ob in puncto Hygiene oder Design. Die neue Wertschätzung dieser öffentlichen Bereiche geht einher mit der Entwicklung des Konzepts der „Black Collection“ bei Delabie. Und diese Reihe wächst: Mit einer großen Auswahl an Accessoires in der Oberfläche matt schwarz vervollständigt das Unternehmen seine Produktpalette für den öffentlichen Raum.

Die mattschwarze Accessoire-Reihe umfasst Papierhandtuch- und Seifenspender, WC-Bürstengarnituren, WC-Papierhalter etc. Diese ergänzen die anderen schwarzen, von Delabie angebotenen Produkte. Dazu zählen die elektronischen „Black Binoptic“-Armaturen, aber auch die neue Sanitärausstattung aus Edelstahl in der Oberfläche Teflon® matt schwarz für Waschtische, WCs und Urinale.

Die Produkte der Black Collection sind dank ihrer robusten Bauweise an die intensive Nutzung im öffentlichen Sanitärbereich angepasst. Dazu zählen nicht nur eine einfache Instandhaltung und eine vereinfachte Reinigung, um zu jedem Zeitpunkt eine optimale Hygiene für die Nutzer gewährleisten zu können, sondern auch eine Diebstahlsicherung.
Die mattschwarzen Accessoires in modernem und elegantem Design passen sich an alle Lebensbereiche und vor allem alle Inneneinrichtungsstile an. In Kombination mit der Sanitärausstattung aus Edelstahl von Delabie oder weiteren hochwertigen Inneneinrichtungen bieten sie neue Möglichkeiten, um attraktive öffentliche Sanitärräume zu schaffen.

Produkt: Accessoires aus der Reihe Black Collection
Hersteller: Delabie GmbH, Dortmund
Eigenschaften: leicht zu reinigen, widersteht Kratzern, zeitloses Design, diebstahlgesichert

www.delabie.de

Blick auf eine geöffnete Wohnungseingangstüre, rechts davon eine Treppe.
Fotos: Teckentrup
Detail eine Apartementtür

Kompromisslos sichere Wohnungstür

Einbruchhemmend, Lärm mindernd, stabil und feuerbeständig: Die „Appartementtür“ von Teckentrup schützt vierfach und sorgt für ein sicheres Wohngefühl – und das in hochwertigem Design. Sie eignet sich insbesondere als Wohnungseingangstür, auch bei einer Erschließung über Laubengänge. Ohne Bodenschwelle ist sie selbst für Rollstühle und Rollatoren kein Hindernis.

Wohnungseigner und Mieter erwarten eine sichere Wohnungstür, die Einbrechern widerstehen kann, sowie bestmöglichen Schallschutz, um nicht vom Alltagslärm der Nachbarschaft gestört zu werden. Die Appartementtür von Teckentrup erfüllt beides: Mit Sicherheitsbolzen und Mehrfachverriegelung erreicht die Tür bereits in der Basisausführung die Einbruchklasse RC 2, mit Zusatzausstattung auch RC 3. Ein zusätzliches Detail ist die absenkbare Bodendichtung, die nur bei geschlossener Tür nach unten abdichtet: Sie erhöht den Lärmschutz auf 42 dB, ist besonders verschleißarm und verbessert den Rauchschutz. Als T30-Element bietet die Appartementtür zudem Feuerschutz, und auch die Kälte bleibt draußen: Der UD-Wert liegt bei 1,3 W/m2K.

Auch Ästheten kommen auf ihre Kosten: Das Dünnfalz-Türblatt passt sich elegant an die Wand an, für das gewisse Etwas sorgen robuste, verzinkte 3D-Bänder – optional auch in Edelstahl. Auf Wunsch kann die Appartementtür in allen RAL-Farben beschichtet werden. Möglich ist auch eine zweifarbige Beschichtung der Türinnen- und der Türaußenseite. Eck- und Gegenzarge sind immer in der Türfarbe ausgeführt, wahlweise auch die Blockzarge.

Produkt: Appartementtür aus Stahl
Hersteller: Teckentrup GmbH & Co. KG, Verl-Sürenheide
Eigenschaften: geräuschisolierend | einbruchhemmend | Feuerschutz T30 | Maßfertigung

www.teckentrup.biz

Neues im Bad: Welche Lösungen oder Produkte im Bad uns 2022 überzeugen, erfahren Sie in unserem Portfolio Bad.

Scroll to Top