Academy Challenge: Zeige deine Architekturhighlights

Unser Baumeister Academy Winner Ayman hat auf seiner Dachterrasse einen Blick über die Rotterdamer Architekturlandschaft. Dort sammelt er nach einem anstrengenden Tag bei MVRDV neue Eindrücke und Inspiration. Eines seiner Favoriten, er kann von dort sogar eines seiner Architekturhighlights entdecken. Diese stellt er hier vor.

BM_AdacemyChallenge_Blogpost_7_737x492
Unsere Baumeister Academy Winner bekommen jeden Monat eine Aufgabe von uns. Dieses Mal stellt Ayman seine Architekturfavoriten in Rotterdam vor.

Mittlerweile bin ich seit sechs Monaten in Rotterdam, und doch fühlt sich jeder Weg zur Arbeit, wie der erste Arbeitstag an: Die Aufregung und Spannung steigt, je nähe ich dem Büro komme. Um den Alltag Revue passieren zu lassen entspanne ich nach Feierabend auf meiner Dachterrasse mit einer Tasse Tee und genieße somit die Aussicht auf die Skyline von Rotterdam. Von hieraus habe ich einen guten Überblick über die Hochhäuser der Stadt. Darunter das Paar von Maastoren – eines meiner drei Architekturhighlights, die ich vorstelle.

Die Buchmaschine

Eine der architektonischen Kuriositäten der Stadt ist die Zentrale Bibliothek. Hier liegen ungefähr 400 000 Bücher. Mit seiner sechsstöckigen Kaskaden-Fassade, dem Industriedesign und den gelben Röhren ist es eines der kontroversten Gebäude der Stadt. Es enstand 1977 im Rahmen eines Wettbewerbs zwischen den Rotterdamer Architekten Jaap Bakema und Carel Weeber. Es war eine Sensation, dass Bakemas gewann mit einem Entwurf gewann, der für jedermann offen, einladend und zugänglich sein sollten. Das Gebäude ähnelt einem Würfel, bei dem eine Ecke abgeschnitten wurde. Dort verbindet ein gläserner Wasserfall die Sechs Stockwerke miteinander. Die gelblackierten Röhren klimatisieren die Zentralbibliothek.

Farbverlauf in Grau

Das höchste Gebäude der Niederlanden ist „das Paar von Maastoren“: Auf einer Höhe von insgesamt 181 Metern verteilen sich 44 Stockwerke. Es wurde zwischen 2006 und 2010 gebaut und von den Architekten Odile Decq Benoit Cornette und Dam en Partners Architecten entworfen. Eine Aussichtsgalerie überragt die zwei Türme. Die Fassade ist in Aluminiumpaneele gekleidet, die nach oben hin immer heller werden. Zur Spitze hin glänzt die Hülle silberweiß. Leider ist das Gebäude nicht öffentlich zugänglich, da es den Sitz mehrerer namenhafter Unternehmen beherbergt.

Roter Hingucker

Das Theater des australischen Architekten Peter Wilson wurde 2001 eröffnet, als Rotterdam Europas Kulturhauptstadt war. Als erstes sticht einem die rote Farbe des Theaters ins Auge sticht. Die überwältigende Eingangshalle mit breiten Treppenaufgängen und vielen Durchblicken, lässt manch einen schwach werden. Besonders gefällt mir die Lage, da das Theater direkt an der Maas am Fuße der Erasmusbrücke liegt. Die Dach Terrasse und das Foyer bieten einen spektakulären Ausblick auf Rotterdam.

Die Baumeister Academy ist ein Praktikumsprojekt des Architekturmagazins Baumeister und wird unterstützt von GRAPHISOFT und der BAU 2019.