Hotel Les Hauts, St. Jean le Thomas

Lust auf herzhafte Seeluft? Dann ist dieses Schlösschen, das Hotel Les Hauts in der Normandie mitseinem üppigen Garten genau das Richtige. Susanne und André Leroy sind normannische Urgesteine. Die Familie ist seit langer Zeit in der Normandie verwurzelt. Ist auch nicht verwunderlich, denn es handelt sich um einen besonderen Landstrich: Die Erde ist fruchtbar, die Landschaft umwerfend, und historische Schätze, Klöster und gotische Kirchen sind weit verbreitet. Im 19. Jahrhundert ließen sich in den kleinen Küstenorten viele wohlhabende Franzosen prächtige Ferienhäuser bauen, die durch ihre farbenfrohen Fassaden, schmuckreichen Balkone, Geländer, Giebel und Traufen auffallen. Vor 15 Jahren hatten Susanne und André Leroy Gelegenheit, einer entfernten Cousine so ein großes, reich verziertes Ferienhaus abzukaufen. Sie haben nicht lange überlegt: Die Biobauern ließen ihren Bauernhof hinter sich und verwandelten das Schlösschen in ein Bed and Breakfast. Es liegt an einem Hang in Saint Jean le Thomas am Ärmelkanal, an der Westküste der Normandie zwischen Avranches und Granville.

Jedes Zimmer ist ganz individuell mit alten Möbeln eingerichtet. Von den meisten kann man direkt auf die Meeresbucht und zum Mont Saint-Michel hinüber blicken, und so vermisst man weder Fernseher, Radio oder Telefon. Von den drei Millionen Besuchern, die jährlich den Mont Saint-Michel belagern, ist hier nichts zu spüren. Saint Jean le Thomas ist ein kleiner Kurort, und nicht einmal im Juli und August wird man hier Touristenmassen finden. Dafür aber eine wunderbare romanische Kirche aus dem 10. Jahrhundert, einen kleinen Lebensmittelladen, eine ausgezeichnete Dorfmetzgerei, eine Bar, den samstäglichen Wochenmarkt und vor allem das Meer und das Naturschutzgebiet mit den vielen Küstenwanderwegen. Hier erholten sich schon Cocteau, Colette und der berühmte General Eisenhower (der hier während des zweiten Weltkriegs 40 Tage verweilte). In der „Eisenhower-Suite“ kann man übrigens im Bett des amerikanischen Generals ruhen.

Geweckt wird man sanft durch leckeren Brotgeruch, der bis in die letzte Etage des Hauses zieht. Monsieur backt für seine Gäste täglich frisches Baguette. Das Frühstück wird in der großen Empfangshalle serviert. Die erinnert mit den Holzsäulen und dem großen offenen Granitkamin eher an eine mittelalterliche Burg. Während das Kaminfeuer knistert, unterhält sich Madame mit jedem interessierten Gast über die Region, Geschichte und die kulinarischen Spezialitäten. Stolz präsentiert sie ihre selbst gemachten Marmeladen. Zwölf verschiedene Sorten stehen täglich auf dem Frühstücksbuffet, und wer das Rezept haben möchte, bekommt gerne eine detaillierte Anleitung. Ihre neueste Erfindung ist übrigens eine Zitronenmarmelade, die mehrere Tage köchelt und zieht.

Nach dem ausgiebigen Brunch ist ein Spaziergang in dem prächtigen Park zu empfehlen. Die Region ist ein Vogelparadies, und besonders im Herbst kann man den Vogelzug beobachten. Der Golfstrom sorgt auch noch für angenehm mildes Klima, und so gedeihen Kakteen, Palmen, Zitronenbäume, Rosmarinsträucher, Heidekraut, Alpenveilchen und Mimosen. Mit seiner normannischen Seelenruhe verbringt André Leroy täglich viele Stunden mit Gartenarbeit. Gerne lädt er dann seine Gäste zu einem selbst gebrannten Birnenschnaps ein. Spätestens dann spürt man, dass die Anwesenheit und die Originalität der Gastgeber untrennbar zum besonderen Charme des Hauses gehören.

Adresse:

Les Hauts
7 avenue de la Libération
50530 Saint Jean le Thomas
www.resort-hotel-montsaintmichel.com