Auf Luthers Spuren

In Eisleben wurde jetzt das Lutherarchiv eröffnet. Es ergänzt die Gedenkstätten in der Stadt um einen weiteren Veranstaltungsort zwischen dem Geburtshaus und der Taufkirche des Reformators. Den Leipziger Architekten Atelier ST ist damit eine bemerkenswerte Sanierung gelungen: Ein Bestandsbau wurde so repariert und erweitert, dass er sich zur Straßenseite unauffällig in die Altstadtgassen einfügt und im Inneren aber einen völlig neuen Zweckbau bildet. Keine leichte Aufgabe, denn das Gebäude steht nicht nur unter Denkmalschutz, sondern das ganze Ensemble gehört zum Unesco-Weltkulturerbe.

Baumeister-Auf-Luthers-Spuren01
Foto: Simon Menges

 

Der Bauherr, die Stiftung Luthergedenkstätten, hatte zusätzlich zum benachbarten Geburtshausensemble Archiv- und Depoträume sowie einen kleinen Veranstaltungssaal benötigt. Dieses Raumprogramm war allerdings nicht vollständig im Bestand unterzubringen, und so nahmen die Architekten auf der Seite zum sogenannten Schöpfungsgarten die Kubatur eines ehemaligen Treppenhauses auf, zogen das Dach weit und ortstypisch steil herunter und verlegten den Eingang hierher – eine geschickte Lösung, mit der sie 2012 den Wettbewerb gewonnen hatten.

Zukünftig wird das Archiv die Sammlungsbestände der Stiftung Luthergedenkstätten sowie die Turmbibliothek der St. Andreaskirche beherbergen. Der Schöpfungsgarten soll für Feste und Veranstaltungen genutzt werden.

Mehr dazu im Baumeister 5/ 2016

Ab 13. Mai wird außerdem eine Ausstellung über die Arbeit von Atelier ST in der Architekturgalerie Berlin zu sehen sein – mit dem Titel, „Mittendrin“.