OMA: They did it again

Baumeister_OMA_Peking_Shenzhen_Stock_Exchange_1

Nach den CCTV Headquarters in Peking verwirklichen OMA ihr zweites Großprojekt in China: 2006 lieferten sie den Entwurf zu Shenzhen Stock Exchange, nun wurde die 254 Meter hohe Schaltzentrale eröffnet. In weiten Teilen ähnelt sie Bürotürmen, wie wir schon viele gesehen haben. Aber etwas ist entschieden anders: Die Sockelzone wurde angehoben. Eine dreistöckige Auskragung scheint so in 36 Metern Höhe zu schweben. In diesem prominentesten Bereich des Gebäudes befinden sich die eigentlichen Räumlichkeiten der Börse.

Aber es wird noch mehr geboten. Durch das Anheben der „Sockelzone“ wurde am Fuße des Turms ein Bereich geschaffen, der als Piazza genutzt werden soll. Dieser von oben geschützte öffentliche Platz könnte zu einen Verzahnungspunkt von Stadt und Gebäude werden.

Baumeister_OMA_Peking_Shenzhen_Stock_Exchange_2

Auch der Umgang mit den unteren Geschossen lässt die Vermutung zu, dass eine Durchmischung erwünscht ist. Des weiteren beherbergt der eigentlichen Turm anmietbare Büroräume. Seinen Abschluss findet das Bauwerk in einem Gemeinschaftsbereich, der eine Kantine und einen Club vorsieht.

Fotos: Phillipe Ruault