Urbanes Wohnen 2.0 – Mischquartier „De Werf“ in Amsterdam

Eine Mischnutzung aus Bildung, Forschung, Existenzgründungen und Studentenwohnungen – das war die Idee von OZ Architects für ihr Campusprojekt „De Werf“ auf dem Gelände einer ehemaligen Schiffswerft direkt am IJ in Amsterdam Nord. Inzwischen sind hier sieben Gebäude und fast tausend Wohnungen entstanden. Wohnhäuser wechseln sich ab mit Kunstfabriken, Restaurants, Ateliers und Mehrzweckräumen für Studierende. Ein Gemeinschaftsgarten bildet die grüne Ergänzung.

Die vorgegebene dichte Bebauung haben OZ Architects in unterschiedlichen Gebäudehöhen zwischen 22 und 60 Metern umgesetzt, dazu erhielt jedes Gebäude einen eigenen Charakter. Um den Bewohnern Ausblick auf das umgebende Wasser und die Atmosphäre des angeschlossenen Hafens zu gewähren, wurden sechs der sieben Gebäude mit großzügigen Glasflächen verkleidet. Herausragende Balkone und innenliegende Loggien verbinden Innen- und Außenraum.

Da es in oberen Geschossen sehr windig werden kann und die Zimmer in Richtung des Hafenbeckens lärmbelasteter sind, wurden die höheren Gebäude mit wetter- und schallschützenden Balkonverglasungen ausgestattet. Die rahmenlose Balkonverglasung „SL 25“ von Solarlux bietet auch geschlossen maximale Transparenz. Zuverlässig halten die auf eine Brüstung aufgesetzten Glaselemente Regen, Wind und Schall bis 22 dB ab. Jeweils sechs Elemente je Loggia lassen sich nach rechts oder links schieben, gleiten über Eck und werden durch eine Drehung platzsparend und vor Windstößen sicher an der Seite geparkt. So kann der Freisitz mit faszinierendem Ausblick das ganze Jahr über genutzt werden.

Advertorial Artikel

Parallax Article

Produkt: Ganzglas-Schiebe-Dreh-System SL 25
Hersteller: Solarlux, Melle
Eigenschaften: Rahmenlose, transparente Balkonverglasung hält Schlagregen und Schall (bis 22dB) ab

www.solarlux.de