Modulare Stahlbauweise – zeitlos, klar und funktional

Ein gelungenes Beispiel für die modulare Stahlbauweise ist der Neubau eines Bürogebäudes in Ganderkersee mit 23 Raumeinheiten, den die Firma Säbu Morsbach als Generalunternehmer errichtete. Die Fassade aus durchgefärbten Faserzementtafeln „Equitone [tectiva]“ von Eternit wirkt durch den Überstand im Obergeschoss sowie die farbliche zurückhaltende Gestaltung modern und zugleich zeitlos. Die Anordnung der unterschiedlichen Plattenformate und die eingerückte Pfosten-Riegel-Konstruktion verleihen dem Gebäude sein spezielles Gesicht und seine Dynamik. Für den außenliegenden Sonnenschutz als Wärme-, Licht- und Blendschutz im Bereich Büro und Besprechung wurden randgebördelte Lamellen mit hoher Stabilität und geringer Geräuschentwicklung mit Motorantrieb gewählt.

Die Pfosten-Riegel-Konstruktion in L-Form bringt viel natürliches Licht in das Treppenhaus sowie in die Büro- und Konferenzräume und unterstreicht damit den offenen Charakter, der auch im Inneren des Gebäudes fortgeführt wird. Glas leistet dabei einen wichtigen Beitrag. So ist etwa die Stahltreppe mit offenen Stufen mit einem Ganzglasgeländer ausgestattet. Und auch die Systemtrennwände, die die Büros im Obergeschoss wandbündig teilen, bestehen aus Glas.

Passgenau integrierte Schrankwandsysteme und eine moderne Büroausstattung verleihen dem Gebäude auch innen eine schlichte Eleganz. Dementsprechend wurden auch die Böden im Eingangsbereich sowie die Treppenstufen mit Naturschiefer belegt, einem hochwertigen, aber nicht aufdringlichen Material.

SÄBU Morsbach GmbH
Zum Systembau 1
51597 Morsbach-Schlechtingen
www.saebu.de