Kulturelle Identität

Das neue Stadtarchiv in Luzern folgt einem klaren, strukturellen Konzept – sowohl architektonisch als auch städtebaulich. Mit ihrem Entwurf haben die Züricher Architekten von Enzmann Fischer Partner ein ausdrucksstarkes Verwaltungs- und Lagergebäude für das Schriftgut der Stadt realisiert. Gleichzeitig stellt der markante Kubus einen identitätsstiftenden Ort für die Öffentlichkeit dar. Als kompaktes, turmartiges Volumen mit fast quadratischem Grundriss öffnet sich der sechsgeschossige Bau in repräsentativer Hanglage der Stadt. Er etabliert räumliche Bezüge zu deren großmaßstäblichen, hohen Gebäuden. Die Fassade ergibt sich aus einem tragenden Sichtbetonskelett, das je nach Funktion der dahinterliegenden Räume mit Glas- oder Klinkerelementen ausgefacht ist. Großformatige Glasflächen markieren die öffentlichen Haupträume im Erdgeschoss. Die Fassadenflächen der darüber angeordneten Magazinräume sind auf 880 Quadratmeter mit Klinkerelementen ausgefüllt. Für die massiven vorgefertigten Ausfachungen wählten die Architekten Klinker von Hagemeister. Die Farbtöne der Sortierung „Oxford“ variieren von dunklen Rot- und Brauntönen bis zu elegantem Grau und Anthrazit. Ein kräftiger Kohlebrand setzt Akzente. Das dünne Format (240 x 115 x 52 mm) ist im halbversetzten Läuferverband vermauert. Aus dem Zusammenspiel von Farbigkeit, Format und Verband ergibt sich ein harmonisches Fassadenbild, das einen ruhigen Kontrast zum hellen Sichtbeton bildet. „Der Klinker steht in einer schönen Wechselbeziehung zu den Betonelementen und unterstreicht den massiven und ausdrucksstarken Charakter der Fassade noch stärker“, erklärt Architektin Isabella Gerster die Wahl des Baustoffs.

Hagemeister GmbH & Co. KG
Buxtrup 3
48301 Nottun
www.hagemeister.de

Advertorial Artikel

Parallax Article