Gebäudeklimatisierung mit Transparenz

Eine außergewöhnliche Umgebung fordert ein außergewöhnliches Design. Das gilt auch für den Bahnhof vor den Toren Disneylands, das Anaheim Regional Transportation Intermodal Center (Artic). Die eindrucksvolle gestalterische Rasterung der Fassade im Stil des übrigen Gebäudes ergibt sich durch die Form der Lamellenfenster von Hahn. Sie fügen sich harmonisch in das Gesamtbild ein, punkten aber zugleich mit voller Transparenz – das Tageslicht wird durch die nur seitlich gehaltenen Lamellen optimal genutzt und in das Gebäude gelassen. Zugleich wird der Blick nach außen geöffnet; an- kommende Besucher genießen das weitläufige Panorama und fühlen sich hierdurch sofort willkommen.

Die eigens für dieses Projekt entwickelte Lösung mit speziellen Federdrähten realisiert die größtmögliche Öffnungsfläche mit Ganzglasoptik bei gleichzeitigem Vogelschutz. Über die automatisierte Gebäudesteuerung sorgen die Lamellenfenster für eine gezielte Nachtauskühlung und sparen dadurch Kosten für die Gebäudeklimatisierung – im Fall des Artic bis zu 30 Prozent. Die Auszeichnung des Gebäudes mit dem LEED-NC-Platinum- Zertifikat ist nur einer von insgesamt derzeit 15 Awards für das Artic, geplant durch HOK und Parsons Brinckerhoff.

Für Objekte mit zusätzlichen Ansprüchen an den Wärmeschutz bietet Hahn diverse weitere Möglichkeiten, die Lamellenfenster – entsprechend den Erfordernissen der jeweiligen Klimaregion – zu modifizieren: Dazu zählen zwei- oder dreifachverglaste Systeme mit und ohne Rahmenprofile, optional auch mit zusätzlichen Dämmkernen innerhalb der Profilkammern.

HAHN Lamellenfenster GmbH
Hafenstraße 5 – 7
D-63811 Stockstadt/Main
www.hahn-lamellenfenster.de