Begrüntes Umkehrdach

Ein europaweit einzigartiges Modellprojekt für die Energiewende ist der EUREF-Campus in Berlin-Schöneberg. Auf dem 5,5 ha großen, ehemaligen Industriegelände entsteht seit 2008 ein hochmodernes Stadtquartier, das zeigt, wie die geplante Energiewende erfolgreich gelingen kann. Fotovoltaik-Anlagen, Windkrafträder sowie ein mit Biogas betriebenes Blockheizkraftwerk erzeugen den Großteil der auf dem Gelände benötigten Energie.

Ein architektonisches Highlight des Areals ist das Bürogebäude EUREF-Campus 14, entworfen von der EUREF Consulting GmbH. Die Fassade des Hochhauses spiegelt Formen und Linien des denkmalgeschützten Schöneberger Gasometers wieder und harmonisiert hervorragend mit der Umgebung. Das Innere des Bauwerks und die eingesetzten Materialien sind auf höchste Effizienz ausgerichtet: Gebäudetechnik und Energiekonzept machen es zu einem Hochleistungsgebäude. Auch seine Dämmung trägt stark dazu bei, wobei die Dachkonstruktion eine Besonderheit darstellt: Planer, Architekt und Dachdecker-Unternehmen entschieden sich für eine Umkehrdach-Bauweise – ein nicht belüftetes Flachdach, bei dem die Wärmedämmung, anders als bei konventionellen Bauweisen, auf der Dachabdichtung liegt und somit der Witterung ausgesetzt ist. Dadurch schützt die Dämmschicht die Abdichtung effektiv und langfristig vor mechanischen Beschädigungen, UV-Versprödung oder extremen Temperaturwechseln.

Aber auch die Dämmung selbst muss diesen Ansprüchen standhalten. Jackon Insulation bietet für die Anwendung im Umkehrdach besonders hochwertige Dämmplatten an: Die „Jackodur“-Wärmedämmplatten aus extrudiertem Polystyrolschaum (XPS) sind durch ihre geschlossenzellige Struktur unempfindlich gegen Feuchtigkeit und auch bei hohen Belastungen druckbeständig und formstabil.

Bei der Planung des Dachs musste außerdem berücksichtigt werden, dass das 32 m hohe Gebäude als Hochhaus gilt und deshalb spezielle Maßnahmen zur Windsogsicherung bei der Dachkonstruktion erforderlich sind. Das Umkehrdach ist daher in mehreren Schichten aufgebaut: Auf der Tragkonstruktion und der wurzelfesten Abdichtung des Dachs wurde die Dämmung mit „Jackodur KF 300 Standard SF“ in einer Stärke von 240 mm verlegt. Diese Platten lassen sich leicht und schnell verarbeiten und konnten unkompliziert an alle Rundungen des ovalen Dachgrundrisses angepasst werden. Um die erforderliche Auflast zu schaffen sowie Verwehungen zu verhindern, wurden Rasengittersteine auf die Dämmplatten gelegt und mit grobem Kies aufgefüllt. Beim Gründachaufbau wurde auf ein System der Firma Optigrün zurückgegriffen. Um die Begrünung selbst zu sichern, wurden vorgefertigte Vegetationsmatten mit Sedum-Gewächsen ausgerollt. Die begehbaren Dachflächen wurden mit einer Bettungsschicht aus Kies aufgefüllt und mit Gehwegplatten ausgelegt. Somit ist die Umkehrdach-Bauweise nicht nur funktionell, sondern trägt auch optisch zur Wertigkeit des Gebäudes bei.

JACKON Insulation GmbH
Carl-Benz-Str. 8
D-33803 Steinhagen
jackon-insulation.com