Gut geschützt

Nur in Ausnahmefällen dürften Zivilistinnen und Zivilisten in den Genuss kommen, das Polizeiverwaltungsamt Dresden aus der Nähe betrachten zu können. Eingebettet in ein historisches Ensemble steht auf dem Gelände das Polizeiverwaltungsamt Dresden ein Bau der Moderne, der die Gratwanderung zwischen formaler Eigenständigkeit und architektonischer Zurückhaltung meistern will.

 

Die Stauffenbergallee im nördlichen Teil der Stadt Dresden wird von weitläufigen Kasernenbauten geprägt. Sie entstanden gemeinsam mit der ehemaligen Paradestraße im letzten Drittel des 19. Jahrhunderts und dienten zeitweise der Roten Armee und der Nationalen Volksarmee als Quartiere. Inzwischen ist die militärische Nutzung des Geländes zwischen Hechtpark und Hellersiedlung jedoch lange passé. Heute hat das Polizeirevier Dresden-Nord dort ebenso seinen Sitz wie die 1. Abteilung der Bereitschaftspolizei. Zudem finden sich gleich um die Ecke  auch noch das Hauptzollamt und die Justizvollzugsanstalt.

Advertorial Artikel

Parallax Article

Moderner Bau inmitten eines historischen Ensembles

Langfristig soll hier ein zentraler Standort der Dresdner Polizei entstehen. Die Erweiterung der Liegenschaft um drei Hybridbauten für das Polizeiverwaltungsamt Dresden mit Werkstätten und Büroflächen war einer der ersten Schritte dazu. Für die Architektur zeichnete das Dresdner Büro Code Unique verantwortlich. Die Dresdner gestalteten das Hauptgebäude mit Industriebau-Charakter. Der Bau gibt sich selbstbewusst vor der historischen Bestandsbebauung. Gleichzeitig wirkt er dabei aber zurückhaltend. Die Planerinnen und Planern schufen eine Gebäudehülle mit einer Verkleidung aus vertikalen Paneelen, die in einigen Arealen wie bei einem Lamellenvorhang aufgefächert sind.

 

Tageslichtnutzung durch transluzente Glasfassade

Teils sind die Paneele aus gedämmten und transluzenten Gussglas hergestellt. Das trägt zur Tageslichtversorgung des Gebäudes bei. Denn im Erdgeschoss befinden sich Werkstätten für die Fahrzeuge der Dresdner Bereitschaftspolizei und Büros. Außerdem nutzen die Architektinnen und Architekten die zahlreiche Oberlichter zur Erhellung der Werkstätten. Dabei zogen über die Fahrzeug- die Waffen- und Gerätewerkstätten ein.

 

Pläne: CODE UNIQUE Architekten GmbH

Der Einsatz von durchscheinenden, vertikalen Glaspaneelen zieht sich im Polizeiverwaltungsamt Dresden bis ins Innere des Gebäudes durch. So lassen sich die Paneele auch als Verkleidung für Treppenaufgänge wieder finden.

Auf der Webseite des Büros Code Unique können Sie weitere Informationen zum Projekt finden.

Lust auf einen etwas anderen Arbeitsplatz? Studio Aisslinger hat für das Berliner Taschenlabel Loqi eine farbenreiche Bürolandschaft entworfen.