18.02.2022

Architektur Öffentlich

Hilltop Wisley – The Home of Gardening Science von WilkinsonEyre

von Arian Schlichenmayer

In Wisley, einer winzigen englischen Gemeinde mit nicht einmal 200 Einwohnern befindet sich das Gut Oakwood der Royal Horticultural Society (RHS). Seit 1903 betreibt die RHS hier einen 24 Hektar großen Mustergarten. Nun hat die RHS in Wisley das neue Hilltop-Forschungsgebäude errichten lassen. 

Mitte 2021 eröffnete im Schaugarten von Wisley das neue Forschungs- und Lehrzentrum der RHS. Getauft wurde das vom Londoner Büro WilkinsonEyre entworfene Gebäude und die dazugehörigen Forschungsgärten „Hilltop“. Der Name kommt nicht von ungefähr, steht das Gebäude doch auf der Kuppe eines Hügels auf dem Gelände. Der Grundriss des Forschungsgebäudes basiert auf zwei geschwungen Flügeln, die zunächst auf einer gemeinsamen Linie verlaufen. Anschließend schwenken sie mit dem letzten Drittel jeweils 45 Grad nach außen. Von oben gleicht der Grundriss des Gebäudes etwa dem Buchstaben „Y“. Dadurch neigen sich die Teilgebäude den umliegenden Gärten zu und vergrößern gleichermaßen die Berührungs- und Interaktionsfläche zwischen dem Inneren und dem Äußeren der Flügel.

 

Foto: WilkinsonEyre
Foto: WilkinsonEyre
Foto: WilkinsonEyre

Hilltop gleicht mit seinen Flügeln einem “Y”

 

Die beiden Arme des Y-förmigen Hilltop-Gebäudes sind durch ein Stehfalzdach miteinander verbunden, dass zum Vorplatz hin in eine Glasüberdachung mündet. Der entstehende Raum beherbergt den Haupteingang und das Atrium. Im Ostflügel befinden sich die Forschungseinrichtungen, etwa eine Bibliothek, eine Insektensammlung, ein Herbarium und verschiedene Laboratorien. Der Westflügel hingegen ist für die Öffentlichkeitsarbeit vorgesehen. Hier finden unter anderem Informationsveranstaltungen statt.

 

Foto: WilkinsonEyre
Foto: WilkinsonEyre
Foto: WilkinsonEyre
Foto: WilkinsonEyre

The Home of Gardening Science

 

Auch interessant: Das neue Empfangsgebäude des Botanischen Gartens in Meise

Die beiden jeweils zweistöckigen Flügel sind mit Paneelen aus nachhaltig erwirtschaftetem Edelkastanienholz verkleidet. Das natürlich verwitternde Holz verleiht dem Gebäude optische Wärme und nimmt Bezug auf die Natur in den umliegenden Gärten. Überdies finden sich auch im Innern von Hilltop Holzverkleidungen an den vertikalen Oberflächen und im Atrium hat man sich den Garten in Form einer grünen Wand gleich ins Gebäude geholt. Im Kontrast dazu bleiben Beton- und Stahlstrukturen an ausgewählten Stellen sichtbar. Hier kann der Besucher die Konstruktion des Gebäudes ablesen.
Auf den 4750 Quadratmetern des Gebäudes arbeiten etwa 70 Wissenschaftler und Studierende verschiedener Fachrichtungen. Im „Home of Gardening Science“, wie die RHS Hilltop auch beschreibt, erforschen sie den Garten der Zukunft.

 

Foto: WilkinsonEyre
Foto: WilkinsonEyre
Foto: WilkinsonEyre
Foto: WilkinsonEyre
Foto: WilkinsonEyre
Foto: WilkinsonEyre

 

Mehr Informationen zum Hilltop-Gebäude der RHS in Wisley finden Sie auf der Webseite von WilkinsonEyre. Wenn Sie den Gartenanlagen von Wisley einen Besuch abstatten möchten, sind Sie auf der Webseite des Schaugartens richtig (Englisch).

Scroll to Top