Baywatch Miami

Rettungsschwimmer retten bekanntlich Leben. In Miami South Beach gestalten sie auch ihre Strandkabinen. Nachdem 1992 der Hurrikan Andrew über das Land gefegt war und von den bestehenden Kabinen nichts mehr übrig blieb, haben Architekten und die Rettungsschwimmer selbst neue gebaut. Jedes der Holz-Konstrukte auf dem Südzipfel der Halbinsel ist ein Unikat. Die knallbunten oder pastellfarbenen Töne sind eine Art Charakter-Reflexion ihrer Besitzer.

Insgesamt 25 solcher Strandhäuschen geben den Schwimmern und Surfern einen Orientierungspunkt. Der in Paris ansässige Fotograf Léo Caillard behandelt in seiner Bildserie, fasziniert von den einheitlichen Abständen der Kabinen alle 100 Meter, die Unikate gleich. Er fotografiert sie frontal – in einem isolierten Moment um fünf Uhr früh mit den morgendlichen Wolken am Himmel. Die Bilder zeigen nur die Silhouette der Kabinen und das Meer. Durch die Aufnahmen scheinen die Häuser aufs Meer zu schauen und dem Betrachter den Rücken zu kehren. Verständlich – bei der Kulisse.

Fotos: Léo Caillard

Mehr dazu im Baumeister 7/2013